Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ex-Betriebsrat arbeitet nach Strafbefehl wieder bei VW

Der frühere VW-Betriebsratsvorsitzende in Hannover Günter Lenz arbeitet nach seinem Strafbefehl in der VW-Affäre seit Anfang September wieder im Unternehmen. Zuvor war Lenz wegen Beihilfe zur Untreue verurteilt worden.
Günter Lenz hatte nach den Erkenntnissen der Justiz auf VW-Kosten Dienste von Prostituierten in Anspruch genommen. Foto: dpa
HB WOLFSBURG/HANNOVER. Der 47-Jährige durchlaufe zur Zeit verschiedene Stationen, sagte ein Konzernsprecher am Mittwoch in Wolfsburg und bestätigte damit Medienberichte.Lenz, der auch Mitglied im Aufsichtsrat des Unternehmens war und für die SPD im niedersächsischen Landtag saß, war Anfang August in der VW- Affäre wegen Beihilfe zur Untreue in zwei Fällen zu einer Geldstrafe von 11 250 Euro verurteilt worden. Lenz hatte nach den Erkenntnissen der Justiz auf VW-Kosten Dienste von Prostituierten in Anspruch genommen.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 05.09.2007