Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ex-Azubis endlich befreit

Studenten, die neben der Uni bei Unternehmen jobben, in denen sie ihre Ausbildung gemacht oder früher Vollzeit gearbeitet haben, genießen fortan das so genannte Werkstudentenprivileg: Sie müssen auf ihren Job keine Sozialabgaben mehr zahlen, sofern das Studium ihre Hauptbeschäftigung bleibt.

Das stellte jetzt das Bundessozialgericht nach mehrjährigem Streit mit den Krankenkassen fest. Bislang galt: Wer nebenbei irgendwo jobbte, musste keine Sozialabgaben zahlen, Studenten, die bei ihrem früheren Arbeitgeber weiterarbeiteten dagegen schon. Auch wenn die Urteile noch nicht veröffentlicht und rechtskräftig sind, werden sich die Krankenkassen künftig wohl nicht mehr gegen eine Sozialabgabenfreiheit wehren können. Das Gericht ließ offen, inwieweit das Urteil auch rückwirkend gilt.

Die besten Jobs von allen


Tipp: Zumindest für 2003 sollten betroffene Studenten bei der Krankenkasse Widerspruch einlegen.
BSG B 12KR 24/03 R, 4/03 R, 26/03 R und 5/03 R
Dieser Artikel ist erschienen am 09.01.2004