Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Euro-Skeptiker

Deutsche Wissenschaftler laufen Sturm gegen das geplante European Institute of Technology (EIT), das die EU-Kommission als europäische Elite-Universität nach dem Vorbild des amerikanischen MIT etablieren will.
Zwar brauche die europäische Forschung dringend eine international größere Sichtbarkeit, räumt Burkhart Rauhut, Rektor der RWTH Aachen, ein. Doch mit einer Neugründung sei das in den nächsten 20 Jahren nicht zu erreichen

Ernst-Ludwig Winnacker von der Deutschen Forschungsgemeinschaft befürchtet, dass die EU ihre Forschungsgelder ?von anderen, wichtigeren Projekten abziehen? wird, um die Neugründung zu finanzieren. Die Hochschulrektorenkonferenz formulierte bereits Eckpunkte, deren Beachtung sie zur Bedingung für eine Zustimmung zum EIT-Konzept machen will. So fordern die Rektoren, dass die bestehenden EU-Forschungsprogramme nicht beschnitten werden. Bildungskommissar Jan Figel versprach gegenüber karriere, dass keine Mittel anderswo abgezweigt würden, stattdessen sollen Gelder aus der Wirtschaft fließen. Anspruch des EIT solle es schließlich sein, den Wissenstransfer von der Forschung in die Unternehmen zu verbessern

Die besten Jobs von allen


(df)
Dieser Artikel ist erschienen am 04.04.2006