Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Erste Vorauswahl getroffen

Die RWTH Aachen ist fulminant in die erste Runde der Exzellenz-Initiative gestartet: Vier Graduiertenschulen darf die Hochschule weiter ins Rennen schicken

Eine gemeinsame Kommission aus der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Wissenschaftsrat hat ihre Entscheidungen über die Antragskizzen der Hochschulen für Graduiertenschulen, Exzellenzcluster und Zukunftskonzepte der Hochschulen getroffen: Insgesamt 39 Graduiertenschulen an 29 Hochschulen sind für eine weitere Runde nominiert worden.

Die besten Jobs von allen


In der Förderlinie ?Exzellenzcluster? können 28 Hochschulen insgesamt 41 Anträge einreichen. Von 27 Antragskizzen für die Förderlinie "Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung" sind zehn Hochschulen - die RWTH Aachen, FU Berlin, Uni Bremen, Uni Freiburg, Uni Heidelberg, Uni Karlsruhe, Uni München, TU München, Uni Tübingen und die Uni Würzburg - nun aufgefordert, ihren Antrag bis zum 20. April zu präzisieren

Am 13. Oktober fällt die Entscheidung, welche rund 20 Graduiertenschulen, 15 Exzellenz-Cluster und welche Zukunftskonzepte der Hochschulen ab November 2006 für 5 Jahre gefördert werden.
Dieser Artikel ist erschienen am 25.01.2006