Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Erstausbildung voll absetzbar

Gute Nachricht für Steuerzahler, die sich in einer Ausbildung befinden: In einem aktuellen Urteil entschied der Bundesfinanzhof, dass auch Kosten für die erste Berufsausbildung in voller Höhe von der Steuer absetzbar sind.

Bislang konnte man diese nur als Sonderausgaben bis zu einer Summe von rund 1.000 Euro geltend machen. In dem verhandelten Fall wollte ein Pilot seine 8.000-Euro-Ausbildung komplett als Werbungskosten absetzen, während das Finanzamt nur die begrenzte Absetzbarkeit zulassen wollte. Der BFH stellte klar: Diese Erstausbildung ist voll absetzbar, auch wenn der Wortlaut im Einkommenssteuergesetz etwas anderes vermuten lässt. Der Aspekt dieser Ausbildung als "Investition in die Zukunft" sei höher zu bewerten als anders lautende Definitionen. Voraussetzung ist laut den Richtern aber, dass der Lehrgang in einem "hinreichend konkreten, objektiv feststellbaren Zusammenhang mit künftigen Einnahmen aus der angestrebten Tätigkeit steht" ­ was bei den meisten Ausbildungen wohl der Fall sein dürfte.

Die besten Jobs von allen


Tipp für akut Betroffene: Einspruch gegen Steuerbescheide einlegen, die jünger als vier Wochen sind ­ ältere sind nicht mehr anfechtbar.

Ausdrücklich noch nicht geklärt ist, ob ein Studium gleich nach dem Abi als Erstausbildung gilt. Urteile dazu werden erwartet.
Dieser Artikel ist erschienen am 12.08.2003