Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Erfolgsrezept Fußball

Handelsblatt-Redakteurin Nicole Bastian berichtet aus Japan und Südkorea
Passend zur WM hat ein Professor von Japans angesehener Keio-Universitat jetzt den Fusball zur neuen Strategie erklart.
Damit die Unternehmen der weltweiten Konkurrenz in Sachen Flexibilitat und Schnelligkeit Paroli bieten konnen, müsse eine Firma wie ein Fusballteam aufgestellt sein, argumentiert Shunsuke Takahashi in seinem neusten Buch. Selbst Verteidiger könnten dann ? im Gegensatz zum Baseball ? Tore schießen.Heißt, fähige Angestellte sollen unabhangig vom Alter verantwortungsvolle Positionen bekommen. Noch immer gilt in vielen japanischen Unternehmen das Senioritätsprinzip, bei dem praktisch auf die nächst höhere Stellung und den Gehaltssprung gewartet wird.

Die besten Jobs von allen

Fragt sich nur, was Professor Takahashi den Unternehmen empfiehlt, wenn die Verteidigung mal nicht steht und der Gegner ein Tor nach dem anderen schießt. Was tun bei Unruhe auf der Ersatzbank? Was bei einer Abseitsfalle? Da müssen wir wohl auf das nächste Buch warten...
Dieser Artikel ist erschienen am 01.06.2002