Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Erfahrung wird honoriert

Bei den Honoraren für IT-Freiberufler macht der Auftragsvermittler Gulp derzeit zwei gegenläufige Trends aus: Zum einen bieten berufsunerfahrene Freiberufler ihre Dienste mittlerweile schon für unter 60 Euro pro Stunde an, jeder Zehnte verlangt sogar weniger als 40 Euro. Dadurch sank der Durchschnittssatz seit Februar um zwei Euro auf nun 64 Euro pro Stunde. Mehr Aufträge erhalten derzeit allerdings berufserfahrene IT-Programmierer, die sich gut bezahlen lassen. Ab zehn Jahren Know-how werden 67 Euro aufwärts gezahlt. Jeder Zehnte kann 90 Euro und mehr pro Stunde verlangen.
Dieser Artikel ist erschienen am 30.09.2004