Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Erbenermittler

Ein Mensch ist gestorben, hinterlässt viel Geld, aber es ist kein Erbe bekannt - hier kommt der Erbenermittler ins Spiel.
Ein Mensch ist gestorben, hinterlässt viel Geld, aber es ist kein Erbe bekannt - hier kommt der Erbenermittler ins Spiel. Auf eigenes Risiko ermittelt er Namen und Adressen der Nachlassberechtigten und bekommt dafür ein üppiges Honorar von den Erben.
Vorsicht: Die Recherche kann sich über mehrere Jahre hinziehen

Voraussetzungen:
Gute Kenntnis von Archiven, Datenbanken, Personenregistern usw.; juristische Kenntnisse; Fleiß, Akribie, Ausdauer.
Einstieg:
Aufträge kommen von Nachlasspflegern oder durch eigene Initiative auf Gerichtsaushänge und Anzeigen im Bundesanzeiger.
Mehr zum Berufsbild: www.erbenermittlung.de.
Verdienst:
Durchschnittlich 20 Prozent des Nachlasswertes. Findet der Ermittler keinen Erben, fällt das Geld an den Staat - und er geht leer aus

Die besten Jobs von allen


Dieser Artikel ist erschienen am 31.03.2003