Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ein Schläfchen hilft beim Lernen

Sich ein Buch unters Kopfkissen zu legen, hat wohl noch keinem beim Lernen geholfen. Aber ein Schläfchen von anderthalb Stunden kann da schon ganz andere Wirkung zeigen.
Sich ein Buch unters Kopfkissen zu legen, hat wohl noch keinem beim Lernen geholfen. Aber ein Schläfchen von anderthalb Stunden kann da schon ganz andere Wirkung zeigen, wie jetzt Psychologen der Harvard Universität aus Cambridge / Massachusetts heraus gefunden haben

Der Kurzschlaf wirkt nicht nur regenerierend, sondern er hilft auch, das Gelernte nachhaltig im Gedächtnis abzuspeichern. Bislang war man davon ausgegangen, dass nur der nächtliche Schlaf die verschiedenen Schlafphasen erreicht, wie es für das Abspeichern des Gelernten wichtig ist

Die besten Jobs von allen


Die Psychologen führten ein Experiment durch, bei dem Probanden die Lage eines Musters vor einem verwirrenden Hintergrund erkennen lernen sollten. Der Lernerfolg stellte sich erst nach mehreren Nächten Schlaf ein. Eine andere Gruppe Probanden durfte zusätzlich ein Mittagsschläfchen halten: Sie lernten wesentlich schneller als die Probanden, die nur Nachts schliefen.
Dieser Artikel ist erschienen am 30.06.2003