Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ein Modell für alle Studenten

Die KfW Förderbank will vom kommenden Wintersemester an Bildungskredite für alle Studenten anbieten. Die staatseigene Bank vergibt dazu Darlehen von bis zu 650 Euro pro Monat. Einschränkungen gibt es keine.
pam/bag DÜSSELDORF. Auch wenn private Banken noch immer das hohe Ausfallrisiko bei Studentenkrediten scheuen muss es sozial verträgliche Finanzierungsmöglichkeiten geben. Das hat das Bundesverfassungsgericht bei seiner Entscheidung gegen das Studiengebührenverbot Anfang dieses Jahres als eine Bedingung für die Einführung von Gebühren genannt.In diese Lücke springt daher das staatseigene Institut KfW. Die Förderung soll maximal zehn Semester laufen. Das besondere an dem Konzept ist, dass es allen Studenten offen steht. Die KfW unterbreitet nach Abschluss der Finanzierung den Studenten einen Rückzahlungsplan. Normalerweise soll die Tilgung des Kredits binnen 15 Jahren abgeschlossen sein. In Ausnahmefällen ? etwa wenn Absolventen arbeitslos sind oder Kinder haben ? wird der Zeitraum jedoch auf bis zu 25 Jahre ausgedehnt. Die monatlichen Abgaben lassen sich daher auch von den Studenten beeinflussen (siehe ?Modellrechnung der KfW?).

Die besten Jobs von allen

Seit 2001 gibt es bereits den ?Bildungskredit? der KfW für Studenten im Hauptstudium oder im Aufbaustudium. Auch dieser steht grundsätzlich jedermann offen. Die maximale Höhe liegt hier jedoch bei nur 300 Euro pro Monat. Die Laufzeit beträgt maximal 24 Monate, so dass höchstens 7 200 Euro Gesamtschulden auflaufen, zuzüglich der Zinsen von derzeit 3,25 Prozent.Zurückgezahlt wird der Kredit in Monatsraten von 120 Euro. Anträge sind an das Bundesverwaltungsamt in Köln zu richten. 2004 wurden 16 866 Darlehensverträge über insgesamt 90,4 Mill. Euro abgeschlossen. Dieser Kredit wird aber voraussichtlich eingestellt, sobald der allgemeine Kredit angeboten wird.
Dieser Artikel ist erschienen am 11.04.2005