Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ehemaliger Star-Banker Quattrone verhaftet

Im Rahmen der Justizuntersuchung unlauterer Geschäftspraktiken an der Wall Street ist am Mittwoch als erster ein ehemaliger Analyst der Credit Suisse First Boston (CSFB) angeklagt worden.
HB/dpa NEW YORK. Er soll Mitarbeitern vor gut zwei Jahren geraten haben, Beweismaterial zu vernichten, als die Ermittler prüften, ob CSFB bei der Vorbereitung von Börsengängen begehrte Aktienzuteilungen für eigene Kunden reservierte.Quattrone (47) habe sich den Behörden gestellt, berichtete die Agentur Bloomberg. Sein Anwalt John Keker bezeichnete die Vorwürfe als falsch und unfair.

Die besten Jobs von allen

Die Staatsanwaltschaft ist seit gut zwei Jahren zweifelhaften Geschäftspraktiken von Wall Street-Firmen auf der Spur. In dieser Woche soll eine außergerichtliche Einigung abgeschlossen werden, in der sich zehn Firmen, darunter auch die CSFB, zur Zahlung von 1,4 Milliarden Dollar bereit erklären. Im Gegenzug wollen die Behörden Anklagen wegen bewusst falscher Aktienanalysen, die als Information an Investoren geschickt wurden, fallen lassen.
Dieser Artikel ist erschienen am 23.04.2003