Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

EDV-Fortbildungen

Unser Hotline-Experte Thomas Michel von der Bonner Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) beantwortete Fragen bezüglich EDV-Fortbildungen.
Unser Hotline-Experte Thomas Michel von der Bonner Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) beantwortete Fragen bezüglich EDV-Fortbildungen. Hier die wichtigsten Antworten:

Ich habe einen Computerkurs MS-Word bei der VHS absolviert, um meinen Umgang mit der Textverarbeitung zu optimieren und habe darüber einen Teilnahmeschein erhalten. Reicht das für die Bewerbungsmappe?

Die besten Jobs von allen


MICHEL: Der Teilnahmeschein zeigt dem Personaler zumindest Ihr Bemühen,Ihre PC-Kenntnisse zu verbessern. Wenn Sie jedoch professionelle Kenntnisse nachweisen wollen, sollten Sie Ihr Training fortsetzen und den Europäischen Computer Führerschein (ECDL) machen. Er ist international anerkannt und etliche Unternehmen bevorzugen Bewerber, welche die insgesamt sieben Prüfungen zu Windows, Word und Web absolviert haben und diesen Schein in der Tasche haben.

Wie unterscheidet sich der Europäische Computerführerschein ECDL von dem sogenannten MOUS-Zertifikat?

MICHEL: Der ECDL ist ein herstellerunabhängiger Nachweis über solide Kenntnisse zum Umgang mit Windows-PCs und den gängigen Büro-Programmen. Es gibt viele Schulungsanbieter, die unterschiedliche Kurse, passend für jeden Geldbeutel und Zeitrahmen, anbieten. Per Buch, Online-Kurs oder CD-ROM lässt sich sogar komplett in Eigenregie für die ECDL-Prüfungen büffeln. Um dagegen das Microsoft-eigene ?Microsoft Office User Specialist?-Zertifikat (MOUS) zu erhalten, müssen vergleichsweise teure Seminare besucht werden.

Was ist der Vorteil von Herstellerunabhängigkeit im Bereich der EDV-Zertifikate?

MICHEL: Bei Microsoft-Zertifikaten ebenso wie bei allen anderen herstellereigenen Bescheinigungen besteht ein Interessenskonflikt für den Software-Hersteller: Einerseits erfordert es das Umsatzziel, eine möglichst große Anzahl von zertifizierten Fachkräften und Kunden für die eigenen Produkte auf dem Markt zu haben, wodurch die Prüfungen nicht zu anspruchsvoll und nur auf das eigene Produkt bezogen sein sollten. Andererseits mindern niedrige Prüfungsanforderungen das Ansehen der Zertifikate. Herstellerunabhängigkeit wie beim Europäischen Computer Führerschein ist insofern ein Qualitätsmerkmal, da die Anforderungen nicht an nur einer Interessenspartei ausgerichtet sind.

Ich möchte mich beruflich in Richtung Bank orientieren und denke darüber nach, meine Kenntnisse im Bereich SAP zu trainieren und zertifizieren zu lassen. Ist das sinnvoll?

MICHEL: Ich gebe zu bedenken, dass nicht alle Banken die gleichen Anforderungen in punkto Computerkenntnisse stellen. Vor einer Bewerbung und einer entsprechenden - nicht billigen ? SAP-Weiterbildung sollte man sich deswegen erst bei seinem Wunscharbeitgeber informieren.

Weitere Informationen zum Europäischen Computer Führerschein und weiterführenden, herstellerneutralen IT-Zertifikaten finden Sie auf der Homepage des Dienstleistungsgesellschaft für Informatik, der führenden deutschen Akkredtitierungsagentur für IT-Zertifikate in der Aus- und Weiterbildung, unter www.dlgi.de.
Dieser Artikel ist erschienen am 10.03.2003