Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ebbo Tücking

Die Fragen stellte Peter Nederstigt
Foto: Bob Heinemann
"Anzüge nach Maß, Preise von der Stange" bieten Ebbo Tücking, 32, und Christian Tietz mit ihrem 1999 gegründeten Maßkonfektionssystem Cove und Co. Dazu ersetzen sie das Maßband durch einen Bodyscanner aus der Automobilproduktion.
Als Teilnehmer von Pfau hatten Sie zwei Jahre lang eine halbe Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Münster. Heißt das, Sie mussten den halben Tag für die Uni arbeiten?

Ebbo Tücking: überhaupt nicht. Ich habe in unserem ersten Laden in Essen Anzüge verkauft. Und das stand auch in meinem Arbeitsvertrag mit der Universität Münster: Aufgabe ist die Gründung eines Maßkonfektionssystems mit Bodyscanner-Technik.

Die besten Jobs von allen


Wenn Sie die Ressourcen der Uni nicht genutzt haben: Was hat Ihnen Pfau überhaupt gebracht?

Gute Kontakte und einen relativ hohen Bekanntheitsgrad. Und auch wenn das Gehalt mit 2.500 Mark relativ spärlich ist, so deckt es doch die privaten Ausgaben und die soziale Absicherung. Und die ist für einen Selbstständigen irre teuer. Ohne Pfau hätten wir sicher nicht schon im August 2000 unseren Laden in Düsseldorf aufgemacht.

Wie haben Sie überhaupt von Pfau erfahren?

über die Transferstelle der Universität Münster. Dort habe ich Ende 1998 am Institut für Textilwirtschaft promoviert und das Geschäftskonzept für Cove und Co. entwickelt. Ein Hochschullehrer hat mich für das Programm empfohlen. Beim abschließenden Auswahltag wurde überprüft: Ist man als Unternehmer geeignet? Das war eine relativ strenge Assessment-Center-Atmosphäre: Geschenkt wird einem nichts.
Dieser Artikel ist erschienen am 18.10.2001