Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Doktor zweiter Klasse

Mit dem wohlklingenden Titel ?Dr. med.? könnte es für angehende Praxis- und Krankenhausärzte bald vorbei sein. Künftig sollen alle Medizinstudenten eine nicht-experimentelle Abschlussarbeit vorlegen und dafür wie in den USA den Titel ?Medizinischer Doktor? (MD) erhalten. Nur wer in die Forschung will, hängt noch eine Promotion an. Das hat der Wissenschaftsrat, der die Regierungen von Bund und Ländern berät, in seiner jüngsten Analyse der Universitätsmedizin empfohlen.

Bedenken gegen den ?Schmalspur-Doktor? MD äußert Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzender der Ärztevereinigung Marburger Bund: ?Mir widerstrebt, dass durch eine Zusatzqualifikation eine weitere Hierarchieebene eingezogen werden soll.? Den Vorschlag des Wissenschaftsrates müsse man auf jeden Fall ernst nehmen. Er glaube jedoch nicht, dass die Empfehlung kurzfristig umgesetzt werde.
Dieser Artikel ist erschienen am 02.03.2004