Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Die Weichen für Vorstandskarrieren stellen

Ob Akademikern später der Sprung in die Chefetage eines Unternehmens gelingt, entscheidet sich in den ersten Berufs­jahren nach dem Ab­schluss. Ein schnelles Studium und gute Noten sind dagegen für die Chance auf eine Vorstandskarriere kaum entscheidend, berichtet das Job- und Wirtschafts­magazin karriere in seiner am 30. Juni erscheinenden Juli-Ausgabe, auf Basis einer aktuellen Studie der Wirtschaftsuniversität Wien

?Es ist erwiesen, dass die ersten fünf bis zehn Berufs­jahre nach dem Abschluss entscheiden?, sagt Wolfgang Mayrhofer, Forschungs­projektleiter der Studie, gegenüber karriere. Was beim Aufstieg hilft, sind neben fachlicher Qualifikation das passende Unter­nehmen, Risikobereitschaft, Mentoren, Netzwerke und Glück. Frühzeitig den Aus­schlag geben außerdem ?Arbeitsstil, Ethos, Durchhaltevermögen und der richtige Zugang zu Problemen?, so Forscher Mayrhofer

Die besten Jobs von allen


?Die beste Basis, um es an die Spitze eines Konzerns zu schaffen, ist ein betriebs­wirtschaftliches Studium?, sagt Jörn Hüsgen, Chefredakteur karriere. Ökonomen bilden heute mit 38,8 Prozent die größte Gruppe der Topmanager. Ingenieure und Naturwissenschaftler stellen inzwischen 34 Prozent der Firmenchefs. Die Zahl der Juristen in den Chefbüros ist dagegen in den vergangenen Jahren von 32 auf 10,6 Prozent gesunken. ?Galten früher die Juristen als Allzweckwaffen, sind es heute die BWLer?, ergänzt Soziologie-Professor Michael Hartmann von der TU Darmstadt, der sich mit den Karrierewegen von Topmanagern beschäftigt. ?Sie haben das Image erworben, dass in erster Linie sie für Wirtschaft zuständig sind.?

Die Zeit zum Durchstarten ist für die junge Chefgeneration günstiger denn je. In zahlreichen Unternehmen räumen alte Vorstände die Chefsessel, eine neue Mann­schaft von Führungskräften tritt an. ?Vor zehn, 15 Jahren hatten wir die letzte große Ablösewelle, im Moment rollt die nächste an?, sagt Soziologe Hartmann. Über die Hälfte der deutschen Vorstände ist über 50 Jahre alt

Die Juli-Ausgabe von karriere erscheint am 30. Juni 2006.
Dieser Artikel ist erschienen am 28.06.2006