Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Deutschland an vierter Stelle im Euroraum

Bei den Lohnkosten liegt Deutschland im Euroraum an vierter Stelle hinter Belgien, Frankreich und den Niederlanden. Das meldet das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung.In Deutschland lagen die durchschnittlichen Lohnkosten pro Stunde 2004 konstant bei 24,13 Euro. In Frankreich kostete eine Arbeitsstunde hingegen bereits 2003 durchschnittlich 24,93 Euro, in den Niederlanden waren es 24,31 Euro. Belgien wies mit 26,54 Euro (2002) den höchsten Satz auf. Für die drei Länder liegen noch keine abschließenden Daten für 2004 vor, es gibt aber Hinweise auf weitere Steigerungen.

Die besten Jobs von allen

Als Vergleichsbasis verwendet das IMK die gesamtwirtschaftlichen Arbeitnehmerentgelte aus der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. Diese Größe enthält sämtliche Sozialbeiträge und wird im gesamten Euroraum einheitlich ermittelt.
Der gesamte IMK-Report: www.boeckler.de/cps/rde/xchg/hbs/hs.xsl/31939_37773.html
Dieser Artikel ist erschienen am 18.08.2005