Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Deutscher Bachelor in England nichts wert?

Trotz der Hochschulreform vor fünf Jahren mit der Einführung der internationalen Titel Bachelor und Master ist die Frage nach der Anerkennung dieser Abschlüsse im Ausland weiterhin unklar. Wer zum Beispiel an einer deutschen Hochschule einen Bachelor-Abschluss erwirbt, kann sich zur Zeit nicht darauf verlassen, die Zulassung zu einem Master-Studium in England zu bekommen.
Trübe Aussichten für deutsche Akademiker in England
Trotz der Hochschulreform vor fünf Jahren mit der Einführung der internationalen Titel Bachelor und Master ist die Frage nach der Anerkennung dieser Abschlüsse im Ausland weiterhin unklar. Wer zum Beispiel an einer deutschen Hochschule einen Bachelor-Abschluss erwirbt, kann sich zur Zeit nicht darauf verlassen, die Zulassung zu einem Master-Studium in England zu bekommen.

Nach Auffassung der britischen Behörde für die Anerkennung akademischer Titel (UK NARIC) soll der deutsche Bachelor-Abschluss lediglich einem britischen "Ordinary Bachelor" entsprechen. Für ein Master-Studium ist aber ein "Bachelor Honours" notwendig, dieser wird nach Ansicht von NARIC erst mit dem deutschen Mastergrad erworben.

Die besten Jobs von allen


Diese Einschätzung disqualifiziert die an einer deutschen Hochschule erworbenen Titel. Sie stellt ein deutsches Master-Studium mit bis zu zehn Semestern Regelstudienzeit einem britischen Bachelor-Studium gleich, für das nur sechs Semester notwendig sind.

In der Realität hat sich gezeigt, dass die britischen Hochschulen die Auffassung von NARIC nicht automatisch übernehmen, sondern in der Regel die deutschen und britischen Abschlüsse als gleichwertig betrachten. Die Lage ist also nicht so dramatisch, wie sie auf den ersten Blick scheint. Das Problem ist aber, dass es keine verbindlichen Zusagen gibt, auf die sich die Studenten berufen können. Die Kultusministerkonferenz drängt die Briten darauf, die deutschen und britischen Bachelor- bzw. Master-Abschlüsse gleichzustellen - doch bislang ohne Erfolg. Noch ist es jeder Hochschule selbst überlassen, ob sie die deutschen Abschlüsse anerkennt oder nicht.

Die Novelle des deutschen Hochschulrahmengesetzes im Jahr 1998 stand im Zusammenhang mit dem so genannten Bologna-Prozess, dessen Ziel es ist, bis zum Jahr 2010 einen einheitlichen Europäischen Hochschulraum zu verwirklichen. In diesem Zusammenhang sollte die Einführung von Bachelor und Master in Deutschland den Studenten den Zugang zu Universitäten und Arbeitsmärkten außerhalb Deutschlands erleichtern.

Aktuelle Informationen zu diesem Thema unter www.kmk.org
Dieser Artikel ist erschienen am 30.01.2003