Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Deutsche Manager sind zufrieden

Nach einer Studie der Personalberatung Accenture wollen Beschäftigte im mittleren Management mehrheitlich in ihrem Unternehmen bleiben. Von 119 Befragten in Deutschland schaue sich nur rund ein Viertel derzeit nach einem neuen Arbeitgeber um. Im Vergleich mit Frankreich, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, Spanien und den USA landet das mittlere Management in Deutschland in punkto Zufriedenheit damit im Mittelfeld.Beruhigende Erkenntnis für die deutschen Arbeitgeber: 93 Prozent der Angestellten sind mit ihrer derzeitigen Arbeitsstelle im Großen und Ganzen zufrieden. Damit liegt Deutschland immerhin sechs Prozent über dem internationalen Durchschnitt. "Sehr" bis "überaus zufrieden" zeigt sich mit 47 Prozent der Befragten allerdings nur knapp die Hälfte - hier nimmt Deutschland hinter Österreich (69%), den USA (67%) und der Schweiz (62%) einen Platz im Mittelfeld ein. Am schlechtesten scheint es um das mittlere Management in Frankreich bestellt: Dort können sich lediglich 16 Prozent der positiven Meinung ihrer Kollegen anschließen.

Die besten Jobs von allen

Als Gründe für einen angestrebten Jobwechsel nennt über die Hälfte (53%) der befragten Deutschen die besseren beruflichen Möglichkeiten in einem anderen Unternehmen. Hauptgrund für einen Wechsel ist dabei das höhere Gehalt (22%). Nur etwa ein Drittel (32%) gibt interne Gründe für einen Wechsel an, dabei allem voran den Mangel an Entwicklungs- und Aufstiegschancen (24%). Andersherum gesagt: Gefragt nach der Zufriedenheit mit den Leistungen ihres derzeitigen Arbeitgebers kritisieren die Manager in erster Linie das Fehlen beruflicher Perspektiven (34%) und unzureichender Angebote an flexiblen Arbeitszeitmodellen (29). Das mittlere Management verteilt auch gute Noten: Insbesondere bei der Bewertung der Arbeitsbedingungen (66%) und des Informationsaustauschs mit Vorgesetzen (49%) schneiden die deutschen Unternehmen gut ab.
Dieser Artikel ist erschienen am 14.12.2004