Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Deutsche in Brüssel gefragt

Gute Jobchancen haben deutsche Arbeitnehmer derzeit in Brüssel: Die EU-Osterweiterung schafft dort Tausende neue Stellen. Durch die anstehende Pensionierungswelle müssen zudem in den kommenden Jahren rund 5.000 Stellen bei der Europäischen Kommission, dem Parlament und dem Rat neu besetzt werden. Das berichtet das Job- und Wirtschaftsmagazin Junge Karriere in seiner Mai-Ausgabe.
Gute Jobchancen haben deutsche Arbeitnehmer derzeit in Brüssel: Die EU-Osterweiterung schafft dort Tausende neue Stellen. Durch die anstehende Pensionierungswelle müssen zudem in den kommenden Jahren rund 5.000 Stellen bei der Europäischen Kommission, dem Parlament und dem Rat neu besetzt werden. Das berichtet das Job- und Wirtschaftsmagazin Junge Karriere in seiner Mai-Ausgabe.Wer einen der lukrativen Beamtenposten (Einstiegsgehalt: 3.700 Euro netto) ergattern will, muss sich im Concours, einem knallharten Auswahlverfahren, durchsetzen. Durch die zehn neuen Länder wird die Konkurrenz unter den Bewerbern zwar größer; doch Deutsche haben nach wie vor sehr gute Chancen. "Seit das Auswärtige Amt Vorbereitungskurse anbietet, schaffen überdurchschnittlich viele Deutsche den Aufnahmetest", sagt Erik Halskov, Direktor des Europäischen Personalamtes, das die Ausschreibungen sämtlicher EU-Institutionen managt. Als die Kommission vor kurzem Experten im Bereich Außenbeziehungen suchte, gingen 40 Prozent der Posten an deutsche Bewerber. "Derzeit suchen wir vor allem IT-Spezialisten, Ingenieure und Chemiker", so Halskov gegenüber Junge Karriere.

Die besten Jobs von allen

Neben den EU-Institutionen bieten auch die Brüsseler Büros der Lobbyisten, insbesondere Ländervertretungen, Firmen und Verbände, gute Karrieremöglichkeiten für deutsche Arbeitnehmer. "Gefragt sind vor allem Juristen, aber auch Betriebs- und Volkswirte", sagt Hans-Joachim Maurer, Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Handelskammer (Debelux). Ohne verhandlungssicheres Englisch und Französisch haben Bewerber aus Deutschland allerdings in Brüssel kaum eine Chance.Die Mai-Ausgabe von Junge Karriere erscheint am 23. April 2004.
>> Hier finden Sie Ihre nächste Verkaufsstelle
Dieser Artikel ist erschienen am 22.04.2004