Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Deutsche HP mit neuer Spitze

Von Jens Koenen, Handelsblatt
Bei der deutschen Tochter des IT-Riesen Hewlett-Packard geht eine Ära zu Ende ? diesmal wohl unwiederbringlich. Jörg Menno Harms gibt sein Amt als Vorsitzender der Geschäftsführung der HP GmbH auf.
HB FRANKFURT. Am 1. November wird Hans Ulrich Holdenried den Vorsitz übernehmen. Er ist zurzeit für das weltweite Geschäft mit IT-Outsourcing verantwortlich.Holdenried wird künftig eine Gesellschaft leiten, die im vergangenen Jahr rund 5,3 Milliarden Euro Umsatz erzielte. Er übernimmt das Ruder von einem Manager, der über eine tiefe Kenntnis des deutschen Marktes für Informationstechnologie (IT) verfügt. Harms, der zugleich Vize-Präsident des IT- und Telekommunikations-Branchenverbandes Bitkom ist, war von 1993 bis 2000 Chef der deutschen HP. Im November 2002 wurde er aus dem Aufsichtsrat heraus wieder für das operative Geschäft aktiviert, um den deutschen Part der Integration der frisch erworbenen Compaq zu übernehmen.

Die besten Jobs von allen

Mit Holdenried, 53, kommt ein Manager an die Spitze der deutschen HP-Tochter, der über eine fast 30-jährige Erfahrung bei HP verfügt. Er kennt die amerikanische Mutter sehr gut. Seit 1991 ist sein Büro in den USA. Zunächst verantwortete er das Controlling für den weltweiten HP-Kundendienst, 1993 übernahm er die gleiche Funktion für die Sparte PC und Drucker. Zwischen 1996 und 1998 war er General Manager für den Kundendienst in Amerika, später leitete er den Bereich Geschäftskunden in Nordamerika. Beobachter werten die Harms-Nachfolge als ein klares Signal für eine noch engere Anbindung an die Konzernzentrale. HP hatte im vergangenen Quartal überraschend Probleme im europäischen Server- und Speichergeschäft einräumen müssen. Daraufhin mussten mehrere Spitzenmanager gehen.
Dieser Artikel ist erschienen am 27.09.2004