Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Der Traumtyp: Macher mit Erfahrung

Maike Telgheder
Nach der Phase der Kostensenkung ist von Führungskräften wieder mehr unternehmerische Kreativität gefragt ? im Kommen sind Verkäufer.
Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Personalberatungsfirma Boyden in Bad Homburg. Sie befragte 200 Manager danach, welche Führungskräfte der Aufschwung hier zu Lande braucht.?Kreativität und die ständige Bereitschaft zum Wandel bleiben die zentralen Führungsqualitäten?, bringt Andreas Pohlmann von Celanese die am meisten genannten Anforderungen an die Manager heute auf den Punkt. Über 70 Prozent der Befragten stimmen ihm zu.

Die besten Jobs von allen

Nach der Phase der Kostensenkung und der Stärkung des Controllings rücken Marketing und Vertrieb wieder stärker in das Bewusstsein der Unternehmenslenker: 95 Prozent sehen diese Management-Bereiche in ihrem Unternehmen als besonders wichtig an. Von einer Renaissance der Verkäuferpersönlichkeit gehen zwei Drittel der Befragten aus: ?Der Chef an der Spitze muss der erste Verkäufer in seinem Unternehmen sein,? urteilt Dominik von Winterfeldt, Managing Partner bei Boyden. Diese Ergebnisse decken sich auch mit seinen Erfahrungen. Boyden zählt sich 9,8 Mill. Euro Umsatz zu den zehn größten deutschen Executive Search Firmen, die auf die Suche nach Führungskräften der oberen Managementebenen spezialisiert sind.Die Studie des weiteren: Internationale Erfahrung wird nach Meinung von drei Vierteln der Befragten künftig eine zunehmende Rolle im Leistungsprofil von Führungskräften spielen. Das bestätigt auch Christoph Netta aus München, Deutschlandchef des weltweit größten Personalberatungsunternehmen Heidrick & Struggles. Allerdings sind es vor allem Deutsche mit internationaler Führungserfahrung, die als Vorstände und zunehmend auch als Aufsichtsräte gesucht werden, so Netta. Für ausländische Manager ist Deutschland schon aus steuerlichen Gründen weiterhin unattraktiv.Auch das Thema Unternehmenskultur sieht die große Mehrheit der befragten Manager wieder an Bedeutung gewinnen. Den Menschen im Unternehmen, dem Humankapital, soll künftig wieder mehr Beachtung geschenkt werden, ergibt die Befragung. ?Soziale Faktoren spielen nach der Phase der Kostensenkung wieder ein größere Rolle?, erwartet Winterfeldt.Alles in allem sind in erster Linie Generalisten gefragt, keine Spezialisten. ?Gestandene, erfahrene Manager, die in den vergangenen schwierigen Jahren bewiesen haben, dass sie erfolgreich führen können?, sind nach Ansicht von Bernhard Frank, geschäftsführender Partner der Frankfurter Personalberatung SUP, jetzt gefragt ? quer durch alle Branchen. Die Tendenz: Der Jugendwahn ist vorbei, die Erfahrung der Älteren ist wieder etwas wert.
Dieser Artikel ist erschienen am 27.01.2004