Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Der Schauspieler

Es kann nicht jeder ein Richard Gere sein. Der hat zumindest ein paar finanzielle Sorgen weniger, die so manchen Schauspieler plagen. Die Gehälter sind oft nicht üppig. Doch dass nehmen viele hin: Schließlich geht es um die Verwirklichung eines Lebenstraums.
40-50 Stunden/Woche - 17 000 EuroUnd, wie ist Ihr letztes Engagement gelaufen?

Die besten Jobs von allen

Markus Angenvorth: Super. Ich habe drei Monate in Aachen gespielt: Die Rollen des Pagen und des Offiziers in Don Carlos. Wir hatten in fünf Wochen rund 40 Vorstellungen, fast alle waren ausverkauft.Wie sieht der normale Arbeitstag eines Schauspielers aus?Einen klassischen Alltag - um neun Uhr zum Job und um 17 Uhr fertig - habe ich nicht. Während der Proben für ein neues Stück arbeite ich an die 50 Stunden in der Woche, meist tagsüber. Geprobt wird zwischen drei und sechs Wochen lang. Wenn die Vorstellungen losgehen, verlasse ich nachmittags meine Wohnung und bin erst gegen ein Uhr nachts zurück - und das jeden Abend, auch am Wochenende.Und das Privatleben?Kommt in den Zeiten, wenn ich spiele, ganz klar zu kurz. Freunde treffen, die nicht Schauspieler sind, ist nur während der Probenzeiten möglich oder zwischen zwei Engagements.Was verdient man so beim Theater?Nicht besonders viel, gerade wenn man wie ich noch relativ am Anfang seiner Karriere steht. In der Regel verdiene ich bei Theater-Engagements rund 1 400 Euro im Monat.Ganz schön brotlose Kunst...Stimmt, aber es war nie mein Ziel, ein TV- oder Serienstar zu werden und viel Geld zu verdienen. Die Bühne ist einfach meine ganz große Leidenschaft. Es fühlt sich unbeschreiblich gut an, wenn der Applaus losgeht. Eine Festanstellung an einem Theater, die möchte ich in den nächsten Monaten allerdings schon erreichen. Bis dahin halte ich mich mit Zeitverträgen für einzelne Theaterstücke und Jobs bei TV-Produktionen über Wasser. Die zahlen nämlich gut. Hatte beispielsweise mal einen Auftritt beim RTL Morgenmagazin als Nikolaus. Da gab es für einen Vormittag rund 300 Euro.Und so sieht's generell aus: Einstiegsgehalt beim Theater: 1 280 Euro im Monat Mindestgage, der Rest ist Verhandlungssache. Nach fünf Jahren im Job verdient man je nach Theatergröße und Rolle zwischen 1 600 und 2 500 Euro im Monat. Bekannte Schauspieler an Großstadtbühnen bringen es auf Spitzengagen von 5 000 bis 8 000 Euro pro Monat.Quelle: Genossenschaft Deutscher Bühnen-AngehörigerTV- und Film-Produktionen zahlen wesentlich besser. Als Seriendarsteller gibt es beispielsweise je nach Bekanntheitsgrad pro Tag zwischen 500 und 5 000 Euro.Arbeitszeiten: Zwischen 40 und 50 Stunden pro Woche; beim Theater meist abends und am Wochenende.
Dieser Artikel ist erschienen am 23.05.2002