Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Der Priviligierte

Den Zeitarbeits-Job hatte Reinhard Albrecht eigentlich gar nicht nötig: Der Kommunikationselektroniker war in Lohn und Brot. Doch das Angebot war einfach zu verlockend - mehr Geld, mehr Verantwortung und ein kürzerer Weg zur Arbeit.
Im Autoradio dudelte Werbung, als sich Reinhard Albrecht auf den Heimweg nach Schwabach bei Nürnberg machte. Er hätte auf Musik umschalten können, aber er hörte zu.Plötzlich, zwischen Reklame für Limo und Lotto, der Radiospot eines Zeitarbeitsunternehmens. Nicht weiter bemerkenswert für den Kommunikationselektroniker. Bis die Worte Novell und Cisco fielen. ?An der Stelle habe ich ganz große Ohren bekommen", erinnert sich Albrecht. Schließlich ist die Software dieser Unternehmen das Spezialgebiet des 35-Jährigen. ?Da habe ich noch im Auto zum Handy gegriffen und bei der Personaldisponentin der DIS AG angerufen."

Die besten Jobs von allen

Ein spontaner Entschluss, aber ein guter. Denn Minuten später hatte Albrecht einen Vorstellungstermin, wenige Tage später einen neuen Job, ein deutlich höheres Gehalt und einen kürzeren Weg zur Arbeit. Und: Aus dem Netzwerkadministrator war ein IT-Experte auf Ingenieur-Niveau geworden.?Eigentlich suchte ich gar keine neue Stelle, sondern wollte nur meine Chancen testen", sagt Reinhard Albrecht, der vorher in einem Fortbildungszentrum lokale Netzwerke betreute. ?Aber dann entsprach das Angebot genau dem, was ich mir vorgestellt hatte." Ein Jahr lang arbeitete der Bayer zunächst als Zeitarbeiter für Siemens - einen längeren Einsatz beim gleichen Unternehmen ließ das Gesetz damals noch nicht zu.Obwohl ihm zwei Telekommunikationsunternehmen anschließend einen festen Job anboten, lehnte Albrecht ab. Lieber ging er in den nächsten Zeitarbeit-Einsatz zu T-Systems.?Für mich liegen die Vorteile der Zeitarbeit auf der Hand, deshalb möchte ich damit erst mal weitermachen", betont er. Der Reiz des immer wieder Neuen wirkt: ?Ich bin noch in einer Art Lern- und Aufbauphase, wo man alles mitnimmt, was man an Wissen bekommen kann." Zum Beispiel die umfangreiche Fortbildung zum Cisco Certified Network Associate, die ihm die DIS AG derzeit finanziert. Die ist ihm sogar wichtiger als die drei Gehaltserhöhungen, die er innerhalb eines Jahres bekommen hat.Albrecht weiß natürlich, dass er als IT-Experte privilegiert ist unter den Zeitarbeitern. Aber: ?So eine Stelle ist für Spezialisten eben nur interessant, wenn marktübliche Gehälter bezahlt werden."
Dieser Artikel ist erschienen am 23.05.2002