Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Der Ingenieur als Leiharbeiter

Das Interview führte Dominik Schöneberg.
Wer im Berufsleben regelmäßig Abwechslung und neue Herausforderungen braucht, sollte vielleicht als Projektingenieur arbeiten. Matthias Ruch ist bei dem Ingenieurdienstleister Brunel beschäftigt. Das Unternehmen verleiht Ingenieure an namhafte Unternehmen wie Siemens oder MAN. Im Interview erzählt Ruch, warum Unternehmen lieber Ingenieure ausleihen statt sie einzustellen und was ihm an seinem Job gefällt.
karriere Online: Warum leiht ein Unternehmen Ingenieure aus statt sie einzustellen?

Matthias Ruch: Einerseits sind die Unternehmen bei der Personalplanung flexibler, wenn sie Mitarbeiter nur ausleihen. Andererseits können die Kunden ihre Kosten besser kalkulieren, weil sie den Ingenieur nur so lange bezahlen müssen, wie sie ihn brauchen. Oder sie ergänzen ihre Teams längerfristig mit Mitarbeitern, die über spezielle Fachkenntnisse verfügen

Die besten Jobs von allen


karriere Online: Wie läuft die Beauftragung eines Projektes ab?

Ruch: Wenn ein Unternehmen für ein Projekt Ingenieure sucht, wendet es sich an Brunel. Aus dem verfügbaren Mitarbeiterpool sucht Brunel einen geeigneten Ingenieur aus. Bei einem Gespräch mit dem Auftraggeber zeigt sich schnell, ob der Ingenieur ins Team passt. Alle Beteiligten treffen dann gemeinsam die Entscheidung für oder gegen eine Zusammenarbeit. In der Regel bleiben die Ingenieure mindestens sechs Monate in den jeweiligen Unternehmen, manchmal aber auch mehrere Jahre - die Dauer richtet sich ganz nach dem Bedarf des Kunden

karriere Online: Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit als Projektingenieur?

Ruch: Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich: Als Projektingenieur kann ich Erfahrungen in unterschiedlichen Fachbereichen, Unternehmen und sogar Branchen sammeln. So kann ich mein Fachwissen auf unterschiedlichen Gebieten kontinuierlich ausbauen, ohne den Arbeitgeber wechseln zu müssen. Außerdem schließen derzeit ohnehin viele Unternehmen nur Zeitverträge mit ihren Mitarbeitern ab ? bei Brunel habe ich hingegen einen unbefristeten Arbeitsvertrag

karriere Online: Welche Eigenschaften sollte man haben, um als Projektingenieur erfolgreich arbeiten zu können?

Ruch: Man muss sich schnell in ein neues Team integrieren können. Außerdem sollte man natürlich ein bisschen Flexibilität mitbringen ? schließlich wechselt man nach Projektabschluss den Arbeitsplatz. Überfordert wird aber niemand: Ein großes Unternehmen wie Brunel hat in den meisten Regionen viele Kunden. Wenn man zu einem neuen Projekt wechselt, erfordert dies in der Regel keinen Umzug

karriere Online: Welche Karrieremöglichkeiten haben sie als Projektingenieur bei Brunel?

Ruch: Mit zunehmender Erfahrung kann man verantwortungsvollere Aufgaben in den Kundenunternehmen übernehmen: Manche Mitarbeiter leiten für die Kunden ganze Abteilungen. Außerdem kann man bei Brunel als Ingenieur auch im Vertrieb Karriere machen: Die Aufgaben reichen vom Teamleiter, der die Teams in den Kundenunternehmen betreut, bis zum Regionalleiter, der mehrere Niederlassungen dirigiert

Zur Person:
Matthias Ruch (29) studierte an der Universität Dortmund Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Hochfrequenztechnik. Seit Oktober 2002 arbeitet er für Brunel. Der Dienstleister für Technik und Management verleiht seine Ingenieure an Industrieunternehmen und bietet Outsourcing im Rahmen von Werkverträgen an. Matthias Ruch arbeitet derzeit bei Siemens in Kamp-Lintfort an der Qualitätssicherung neuer Handys

Mehr zum Thema bei karriere Online:

Auch die Selbstständigkeit ist eine Jobalternative für Ingenieure. karriere Online erklärt, wie sich Ingenieure selbständig machen können und was sie dabei beachten müssen. weiter...

Zur Übersichtsseite des Ingenieurspecials
Dieser Artikel ist erschienen am 28.06.2004