Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Demotiviert: Höller in Haft

Motivationstrainer Jürgen Höller ist wegen des Verdachts der Untreue festgenommen worden. Er soll 900 000 Euro aus einer seiner inzwischen in Konkurs geratenen Firmen herausgezogen haben.
Jürgen Höller im November 2000 - natürlich hochmotiviert. Foto: dpa
HB/dpa SCHWEINFURT/WÜRZBURG. Höller war am Donnerstag in seinem Wohnhaus im bayerischen Schwebheim (Landkreis Schweinfurt) festgenommen worden. Auf Grund der zu erwartenden Freiheitsstrafe und seiner internationalen Kontakte bestehe Fluchtgefahr, hieß es. Höller galt lange als einer der bekanntesten deutschen Motivationstrainer.Die Staatsanwaltschaft in Würzburg hatte gegen Höller bereits im Dezember 2001 ein Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung eingeleitet. Seine beiden Firmen Inline AG und Vermögensverwaltungs- GmbH wiesen damals Verbindlichkeiten von rund vier Mill. Euro auf.

Die besten Jobs von allen

Inzwischen habe sich der Verdacht erhärtet, dass Höller bereits im Frühjahr 2001 rund 750 000 Euro vom Konto seiner Vermögensverwaltungs-GmbH auf ein Privatkonto überwiesen hatte, berichtete der Leitende Oberstaatsanwalt Clemens Lückemann am Freitag. Höller habe damit "seinen erheblichen persönlichen Zahlungsschwierigkeiten begegnen" wollen. Aus sicher gestellten Dokumenten gehe hervor, dass Höllers monatliche Ausgaben seine Einnahmen um rund 10 000 Euro überstiegen hätten.Höller soll ferner über ein Scheingeschäft mit einer Fremdfirma ohne gleichwertige Gegenleistung weitere mindestens 100 000 Euro aus seiner Firma für private Zwecke abgezweigt haben. Weitere Einzelheiten des Falls wollte die Justiz unter Hinweis auf die noch laufenden Ermittlungen am Freitag nicht bekannt geben.
Dieser Artikel ist erschienen am 01.11.2002