Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Das Überfall- Kommando: Das sagt der Personaler

Bei uns kommen sehr oft Bewerber persönlich vorbei. Wenn es jemand schafft, die Leute am Empfang so zu bequatschen, dass sie ihn zu mir vorlassen, imponiert mir das. So eine Aktion zeigt: Der hat Biss, ist unkonventionell und lässt sich nicht so schnell entmutigen. Solche Mitarbeiter suchen wir.
Bei uns kommen sehr oft Bewerber persönlich vorbei. Wenn es jemand schafft, die Leute am Empfang so zu bequatschen, dass sie ihn zu mir vorlassen, imponiert mir das. So eine Aktion zeigt: Der hat Biss, ist unkonventionell und lässt sich nicht so schnell entmutigen. Solche Mitarbeiter suchen wir.

Ein junger Texter stand vor einiger Zeit plötzlich bei mir im Büro, hat mir eine Mini-Geige aus Holz übergeben und gesagt: "Ich möchte bei Ihnen in Zukunft gerne die erste Geige spielen." Diesen Auftritt fand ich ziemlich beeindruckend und sehr selbstbewusst. Leider hatten wir zu dem Zeitpunkt keinen entsprechenden Job frei

Die besten Jobs von allen


Wichtig bei so einem Überraschungsbesuch: Der Bewerber darf nicht zu frech und aufdringlich sein, denn es gibt einfach Tage, da passt mir das überhaupt nicht in den Kram. Wer es aber schafft, mich auf nette und vor allem humorige Weise zu überraschen, hat auf jeden Fall einen Stein im Brett. Die Unterlagen - Referenzen, Arbeitsproben und Qualifikationen - müssen trotzdem stimmen. Dann ist so ein Blitz-Besuch ein gelungener Türöffner

Dieser Artikel ist erschienen am 07.02.2003