Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Danke, liebe Anke

Von Hans-Peter Siebenhaar, Handelsblatt
Anke Schäferkordt, die modebewusste Geschäftsführerin des Kölner Fernsehsenders Vox, genießt - wenn auch selten - die angenehmen Seiten des Fernsehgeschäfts.
Anke Schäferkordt
DÜSSELDORF. Schäferkordt, die durchsetzungskräftige Managerin mit dem Händchen fürs Programm, ist damals zur Fernsehmesse in Los Angeles. Persönlich im Zentrum der Filmindustrie zu sein, das hat sich für die Nachwuchsmanagerin ausgezahlt. Vox stieg dank einer cleveren Programm-Einkaufspolitik zur Erlös- und Ertragsperle im Fernsehimperium von RTL auf. Nun erntet die ehemalige Controllerin die Früchte ihres Erfolges. Sie wird mächtigste TV-Managerin in Deutschland.RTL-Vorstandschef Gerhard Zeiler, der sich am vergangenen Donnerstag von Marc Conrad, dem Chef von RTL in Deutschland getrennt hatte, macht Schäferkordt zur Nummer zwei am Kölner Stammsitz. Die Diplom-Betriebswirtin ist nun Chief Operating Officer von RTL Television. ?Das ist keine interimistische Lösung?, sagt CEO Zeiler. Schäferkordt verantwortet als stellvertretende Geschäftsführerin fast alle wichtigen Bereiche: Finanzen, Technik, Information, Medienpolitik, Werbung sowie die RTL-Töchter Vox, Super RTL und N-TV. Nur nicht das RTL-Programm: Darum kümmert sich der Chef selbst.

Die besten Jobs von allen

Dass Schäferkordt am Tag der Entscheidung wie vom Erdboden verschluckt war, hatte übrigens rein persönliche Gründe: ein Trauerfall in der Familie. In den RTL-Reihen wurde die Personalie mit Erleichterung aufgenommen. ?Das ist eine sehr positive Entscheidung. Sie besitzt sehr viel Erfahrung und kennt auch die Probleme der kleinen Sender?, lobt der Luxemburger Claude Schmit, Geschäftsführer des Kindersenders Super RTL, der mit Vox unter einem Dach sitzt, in einem Bürobau im Kölner Stadtteil Ossendorf.Künftig wird Schäferkordt in der weitläufigen RTL-Zentrale an der Aachener Straße residieren. Dort herrscht Nervosität. Die schwachen Quoten, die starke Konkurrenz von ARD und ZDF und der enttäuschende Werbemarkt setzen den zweitgrößten Fernsehsender in Deutschland schwer zu. Zeilers Fehlgriff mit Marc Conrad als RTL-Geschäftsführer hat auch das Vertrauen in die Führung der Bertelsmann-Tochter erschüttert. Schäferkordt kommt daher zur richtigen Zeit. ?Sie ist keine Jasagerin. Da hat sich Zeiler keinen leichten Sparringspartner ausgesucht?, weiß ein RTL-Manager, der lieber ungenannt bleiben möchte.Mut zur eigenen Meinung gepaart mit westfälischer Dickköpfigkeit zeichnet Schäferkordt aus. Die selbstbewusste Managerin war mit Zeiler bereits in der Vergangenheit nicht immer einer Meinung. In der Bertelsmann-Zentrale in Gütersloh genießt Schäferkordt einen exzellenten Ruf. ?Gunter Thielen kennt und schätzt sie?, sagte ein Konzernsprecher.Lesen Sie weiter auf Seite 2: Mit dem ?Entrepreneur Award? ausgezeichnetErst kurz vor Weihnachten hatte sie der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende in der feinen Berliner Konzernrepräsentanz ausgezeichnet, sie erhielt den begehrten ?Entrepreneur Award?.Dieser Preis ist eine Art Ritterschlag für die Nachwuchstalente in Europas größtem Medienkonzern. Darin spiegelt sich auch ihr Erfolg bei Vox, der Sender soll auch 2004 erfolgreich gewesen sein (Gewinn 2003: 32 Millionen Euro). Vox zieht im Vergleich zum angeschlagenen Hauptsender RTL junge und einkommensstarke Zuschauer an. Das zahlt sich bei Werbekunden aus.Schäferkordt ist ein Bertelsmann-Gewächs. Aufgewachsen ist die Ostwestfälin, die eigentlich Tierärztin werden wollte, im winzigen Dorf Henstorf im Weserbergland, Abitur im benachbarten Lemgo, Betriebswirtschaftslehre im nahen Paderborn und dann in Gütersloh. In der Bertelsmann AG absolvierte sie das kaufmännische Führungsnachwuchsprogramm.Die 42-Jährige machte sich zuerst einen Namen als Controllerin in Dresden bei einem Gruner + Jahr-Blatt. 1991 wechselte sie zu RTL, 1995 kam sie zu Vox, wo sie 1999 zur Geschäftsführerin aufstieg. ?Leidenschaftlich? mache sie ihren Job, schwärmt eine enge Mitarbeiterin. Fürs Privatleben bleibt da nicht viel Zeit. Die Managerin, die mit einem Historiker in Köln lebt, spielt gerne Tennis und kämpft mit Jogging gegen überflüssige Pfunde.Für sie ist die neue Position als Vizechefin bei RTL eine Art Generalprobe. Intern glaubt man, dass Zeiler die zahlenbewusste, uneitle Managerin längst als seine Nachfolgerin als Deutschand-Chefin auserkoren hat. ?Ich kenne und schätze sie, und ich mag sie?, sagte Zeiler.
Dieser Artikel ist erschienen am 21.02.2005