Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

CSR in der Lehre

In Deutschland ist das Thema CSR in der Hochschul-Ausbildung noch wenig präsent. Bei anglo-amerikanischen Universitäten werden interessierte Abiturienten, Graduierte und Führungskräfte aber fündig. Eine Auswahl renommierter Studiengänge:
University of Nottingham: Die britische Hochschule bietet sowohl einen Master of Science, als auch einen MBA in CSR. Ersterer konzentriert sich stärker globale Fragen, letzterer auf das Unternehmensumfeld:
»www.nottingham.ac.uk/business/ICCSR
University of Cambridge: Das Thema CSR wird in die MBA-Ausbildung integriert. Das Center for Corporate Governance bietet auch PhD-Kurse.
»www.jims.cam.ac.uk/research/ccg/ccg_f.html

Die besten Jobs von allen

Ashridge Business School: Das Institut für ?Business and Society? schult Führungskräfte in CSR-Themen. Detailliertes und aktuelles Programm unter:
»www.ashridge.org.uk/www/ACBAS.nsf/Web/Ashridge+Centre+for+Business+and+Society
Boston College: Das Center for Corporate Citizenship bietet Kurse für Führungskräfte über den Aufbau von Freiwilligenprogrammen in der Firma, ?strategische Philatrophie? und ähnliche CSR-Themen.
»www.bcccc.net
European Academy of Business in Society:Das Netzwerk wurde von mehreren großen Hochschulen wie der französischen Insead, der britischen Warwick Business School und der London Business School gegründet. Auf der Webseite »www.eabis.org gibt es Informationen zu allen Institutsgründungen und neuen Studiengängen, an denen die Partner gerade basteln. Unter »www.eabis.org/education/Directory/searchbycountry/searchcountrygermany finden sich relevante Kurse deutscher Universitäten. Gefördert wird das Netzwerk von Unternehmen wie IBM, Microsoft und Unilever.Katholische Universität Eichstätt: Das Center for Citizenship betreibt ein offenes CSR-Doktorandennetzwerk als deutsche Abteilung des Eabis-Netzwerks. Zudem arbeitet das kleine Team an CSR-Modulen für die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät.
Dieser Artikel ist erschienen am 27.04.2005