Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Crashkurs Kleiderordnung

Julia Trösser
?Smart Casual?, ?Business Casual? oder ?White Tie?? Englische Hinweise zur gewünschten Kleidung sind im Geschäftsalltag nicht immer leicht zu verstehen. Oder wissen Sie genau, wann Sportsakko, Abendanzug oder Smoking angesagt ist? Falls nicht, hilft der Crashkurs Kleiderordnung.
Wenn Sie nicht wissen, welcher Dress von Ihnen erwartet wird, tragen Sie lieber etwas dicker auf. Foto: dpa
Wie es beliebt
Der Begriff ?Casual? bezeichnet die unterste Stufe der Kleiderordnung. Bei diesem Dresscode ist Freizeitkleidung angesagt, auch Jeans und T-Shirt sind erlaubt. Aber passen Sie auch Ihren Freizeitlook an die jeweilige Situation an, und verwechseln Sie das Büro nicht mit einem Strandlokal.
Sportlich-elegant
?Smart Casual? steht für den sportlich-eleganten Look. Dafür sollten Sie gehobene Freizeitkleidung wählen: Männer greifen etwa zur Kombination aus Sakko, Hemd und heller Baumwollhose. Auch ein Poloshirt unter dunklem Anzug ist erlaubt. Frauen könnten ein Twinset oder einen Blazer mit Hose tragen. Aber: Jeans haben hier nichts verloren.

Die besten Jobs von allen

Edler Business-Look
Dieser ist gefordert, wenn der Dresscode ?Business Casual? lautet. Männer dürfen auf die Krawatte verzichten, Anzug mit Hemd ist aber ein Muss. Business-Frauen können einen Blazer oder Hosenanzug tragen, ein Kostüm ist hier keine Pflicht.
Lieber etwas mehr
Wenn Sie nicht wissen, welcher Dress von Ihnen erwartet wird, sollten Sie lieber etwas dicker auftragen. ?Es ist immer leichter, einen Sakko oder Blazer abzulegen, als einen nicht vorhandenen anzuziehen?, rät Gabriele Schlegel, Geschäftsführerin von Business Behaviour. Mit einem vollständigen Anzug als Basis lässt es sich jederzeit flexibel reagieren.
Lesen Sie weiter auf Seite 2: Wann Damen im ?kleinen Schwarzen? erwartet werden Abends gerne schwarz
Wenn Sie um Abendkleidung gebeten werden, sollten Männer im dunklen Anzug mit Krawatte erscheinen, Damen werden im ?kleinen Schwarzen? erwartet, ein knielanges Cocktailkleid ist angebracht. Die Farbe muss nicht wörtlich genommen werden.
Eleganter Abend
Wenn die Gastgeber ?Black Tie? verlangen, müssen Sie keine schwarze Krawatte auspacken ? aber Sie sollten auf gehobenes Ambiente eingestellt sein: Für Männer ist Smoking angesagt, Frauen tragen lange Abendkleider mit edlem Schmuck und Make-up. Wichtig für Gastgeber: ?Dieser Dresscode ist nur für Einladungen ab 17 Uhr geeignet. Der Smoking sieht das Tageslicht nie?, sagt Business-Coach Carolin Lüdemann.
Maximaler Aufwand
?White Tie? nennt sich der Gipfel des Kleidungsaufwandes. Bei diesen Anlässen sollten die Männer im Frack erscheinen, die Damen in großer Abendrobe. Wichtig ist, dass die weiblichen Schultern bei Ankunft am Ort des Geschehens bedeckt sind. Außerdem sollten Damen auf Armbanduhren verzichten und stattdessen Schmuck tragen, der auf ihre festliche Kleidung abgestimmt ist.
Ungeschriebene Gesetze
Auch wenn Sie keine Einladung mit ausdrücklichem Kleidungswunsch erhalten, sollten Sie das passende Outfit parat haben. ?Tragen Sie abends nie Braun?, empfiehlt Carolin Lüdemann. ?Es gilt: No brown after six. Das zählt für Kleidung und Schuhe.? Wählen Sie lieber andere dunkle und gedeckte Farben wie Dunkelblau, Schwarz oder Dunkelgrau.
Lesen Sie weiter auf Seite 3: Was Respekt signalisiertVon Kopf bis Fuß perfekt
Auch die Schuhe gehören zum perfekten Outfit und sollten nicht unbeachtet bleiben. ?Männer sollten zum Anzug unbedingt dunkle Schuhe mit dünner Ledersohle tragen. Grobe Sohlen sind typisch deutsch und werden nicht gerne gesehen?, sagt Gabriele Schlegel. Frauen empfiehlt die Benimm-Expertin Schuhe mit mittlerer Absatzhöhe, die verhelfen zu einem eleganten Gang und besserer Haltung.
Dunkel steht für mächtig
Schwarze Farbnuancen signalisieren Distanz und Respekt. Machen Sie die Wahl der Kleidung auch von Ihrer beruflichen Rolle abhängig. Je höher Ihre Stellung im Unternehmen ist, desto dunkler sollten Anzug oder Kostüm sein.
Auf Akzente achten
Dunkle Outfits lassen sich mit Farbtupfern wie einer knalligen Krawatte aufpeppen. Halten Sie sich aber auch die Möglichkeit offen, Blazer oder Sakko abzulegen: Die rote Bluse mag unter der Jacke noch ein netter Akzent sein. Wenn Sie diese ausziehen, wird ihre Kleidung jedoch von der kräftigen Farbe dominiert. Wählen Sie deshalb besser Pastellfarben für Blusen und Hemden.
Auch freitags keine Jeans
Durch den ?Casual Friday? soll der Dresscode in Unternehmen eigentlich für einen Tag gelockert werden. Trotzdem ist aber auch der Freitag vielerorts nicht wirklich leger. ?Männer können allenfalls die Krawatte weglassen?, sagt Carolin Lüdemann. In Firmen mit grundsätzlich gehobenem Kleidungsstil sollten Sie also nicht in Jeans und Turnschuhen erscheinen, nur weil das Wochenende naht.
Dieser Artikel ist erschienen am 06.05.2008