Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Charlie Bell neuer McDonald?s-Chef

Von Steffi Augter
Er arbeite gerne, antwortete Jim Cantalupo meist auf die Frage nach seinen Hobbys. An Ruhestand dachte er nicht ? nur wenige Monate nach seiner Pensionierung packte er seine Angelrute wieder ein und übernahm im Januar letzten Jahres den Chefposten der weltgrößten Fast-Food-Kette McDonald?s.
NEW YORK. Gestern erlag der 60-Jährige einem Herzinfarkt, teilte das Unternehmen mit. Cantalupo starb während eines jährlichen Konzerntreffens in Orlando, Florida. Kurz darauf reagierte die Börse mit einem Kursrückgang der McDonald?s-Aktie um rund drei Prozent.Wenige Stunden später stand Cantalupos Nachfolger als Chief Executive Officer (CEO) fest: der bisherige Präsident und Chief Operating Officer (COO) Charlie Bell. Analysten begrüßten dessen Ernennung. ?Er hat das Geschäft von der Pieke auf gelernt?, sagte Dean Haskell von JMP Securities. Er werde vermutlich den Kurs Cantalupos fortsetzen. ?Wir sind froh, dass der Vorstand schnell gehandelt hat.?

Die besten Jobs von allen

Der 43-jährige Bell hat sich bei McDonald?s von ganz unten hochgearbeitet. Bereits mit 15 fing er als Teilzeitkraft in einer Filiale in Sydney an. Mit 19 war er Australiens jüngster Filialmanager. 1993 wurde er Managing Director von McDonald?s Australia. Später übernahm er die Verantwortung für die Regionen Asien/Pazifik/Mittlerer Osten und Afrika sowie Europa. Seit Januar vergangenen Jahres hat er mit Cantalupo den Konzern wieder auf Kurs gebracht. Zuvor hatte die Fast- Food-Kette ihren ersten Quartalsverlust in ihrer Firmengeschichte veröffentlicht.Bell erhält aber nicht so viel Macht wie Cantalupo, der CEO und zugleich Chairman war. Der 74-jährige Andrew McKenna, President Director of the Board, übernimmt den Posten des Chairman.Cantalupos Tod ist ein tragischer Verlust für seine Familie ? seine Frau und die zwei Kinder ? und für McDonald?s. ?Jim war ein brillanter Mann. Er brachte enorme Führungskraft, Energie und Leidenschaft für seinen Job mit?, erklärte McKenna. Cantalupo habe dem McDonald?s-System seinen Stempel aufgedrückt.Lesen Sie weiter auf Seite 2Insgesamt arbeitete er 28 Jahre für den Konzern. Unter seiner Führung drosselte die Schnellrestaurantkette ihr rasantes, aber teures Expansionstempo von Vorgänger Jack Greenberg und schloss Hunderte Restaurants. Zugleich startete Cantalupo eine Produktoffensive und trug dem Trend vieler Verbraucher zu gesünderem Essen Rechnung. ?Er hinterlässt ein großes Vermächtnis?, sagte Analyst Matthew DiFrisco von Harris Nesbitt Gerard.Cantalupo hatte Anfang 2003 sei-nen Ruhestand unterbrochen, um Verwaltungsratsvorsitzender und Konzernchef zu werden. Er sollte vor allem das schwache US-Geschäft zu neuem Erfolg führen. Er schaffte dies mit neuen Gerichten wie Salaten, Frühstücks-Sandwiches und gesünderen Chicken-McNuggets aus weißem Fleisch.Der arbeitshungrige Mann aus Chicago war dafür bekannt, sogar in seiner Freizeit McDonald?s-Restaurants zu testen ? anonym. Mit seiner Lieblingsbulette, einem Cheeseburger, in der einen und einem Stift in der anderen Hand habe er sich vor Ort Notizen über die Geschäfte gemacht. Der Firmenveteran setzte auf die Meinung seiner Gäste ? und wertete als ausgebildeter Buchhalter besonders gern Umfrageergebnisse aus.In seiner kurzen Amtszeit als Firmenchef von McDonald?s investierte Cantalupo in Qualität, freundlichen und schnellen Service sowie in die neue Werbekampagne mit dem Slogan ?I?m lovin? it?. Das kam auch bei Analysten gut an. ?Jim greift durch und setzt seine Pläne um?, sagte Carl Sibilski von Morningstar noch vor einem Monat.
Dieser Artikel ist erschienen am 20.04.2004