Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Chaos von Amts wegen

Ärger und Frust herrscht nach knapp einem Jahr Weiterbildung gegen Gutschein vom Arbeitsamt. Arbeitsmarkt-Forscher Reinhold Weiß vom Kölner Institut der Deutschen Wirtschaft spürt zunehmenden ?Unmut? bei den Arbeitslosen, die sich in Eigenregie Kurse suchen müssen. ?Von akkreditierten Angeboten, mit der die Kundschaft seriöse Trainer von schwarzen Schafen trennen kann, keine Spur?, bemängelt Michael Nagy, Vorstandsvorsitzender der SRH Learnlife. Stattdessen wird von klammen Anbietern auf der Jagd nach den geldwerten Bildungsscheinen das Blaue vom Himmel versprochen. Es hapert an individueller Beratung, überfüllte oder abgesagte Kurse werden zur traurigen Regel, konstatiert die Stiftung Warentest. Verschärfend kommt hinzu, dass die Gültigkeit der Gutscheine auf drei Monate begrenzt ist. So sind rund 20 Prozent der von der Bundesagentur für Arbeit ausgegebenen 178.322 Fortbildungs-Gutscheine von den Arbeitslosen erst gar nicht eingelöst worden.
Dieser Artikel ist erschienen am 02.02.2004