Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Business English: Scheine, die zählen

Britta Domke
Man unterscheidet zwischen Einstufungstests und Zertifikaten. Vor der Entscheidung über den passenden Nachweis sollte die Frage stehen: "Brauche ich dieses Papier wirklich?"
"In Deutschland werden eben gerne Papierchen gesehen." So lakonisch kommentiert Ralf Meurer vom Internet-Portal Sprachenmarkt.de den Trend zum Sprachzertifikat. Die Zielgruppe ist groß. Sie reicht vom Studenten, der ins Ausland will, über den Bewerber, der seinen Lebenslauf aufpeppen möchte, bis zum Berufstätigen, der sich bessere Karrierechancen erhofft. Welcher Test am sinnvollsten ist, hängt davon ab, wozu er dienen soll. Für ein Auslandsstudium genügen in der Regel die Tests TOEFL (USA) oder IELTS (Großbritannien). "Den TOEFL kann ein Abiturient ohne große Mühe bestehen", erklärt Ralf Meurer. "Anders sieht es bei den Cambridge-Zertifikaten aus. Dafür sollte man sich zwölf Wochen lang in speziellen Kursen vorbereiten, am besten im Ausland." Wer sein Englisch in beruflichen Situationen beweisen muss, der ist mit BEC, BULATS oder TOEIC jedoch besser bedient.

Man unterscheidet zwischen Einstufungstests und Zertifikaten. Tests messen lediglich das Sprachniveau; Durchfallen ist nicht möglich. Die Ergebnisse sind in der Regel zwei Jahre gültig. Anders die dauerhaft gültigen Sprachzertifikate: Hier besteht nur, wer eine bestimmte Punktzahl erreicht. Vor der Entscheidung über den passenden Nachweis sollte die Frage stehen: "Brauche ich dieses Papier wirklich?" Mit einer Auslandsstation im Lebenslauf kann man sich den Aufwand oft sparen.
BEC

Die besten Jobs von allen

Cambridge Business English Certificates ZertifikateWer braucht sie? Bewerber für einige MBA-Studiengänge (nur BEC Higher); Bewerber und Mitarbeiter von Unternehmen, die für ihre Karriere ein Englisch-Zertifikat benötigen. Listen der Unternehmen und Universitäten, die den BEC anerkennen, finden sich unter www.cambridge-efl.org/support/dloads/rec.cfm (Unternehmen unter "BEC", Unis unter "Higher education institutions - Worldwide")Niveau: Drei Stufen: BEC Preliminary (untere Mittelstufe), BEC Vantage (Mittelstufe), BEC Higher (Oberstufe). Mit den Noten A, B und C gilt der Test als bestanden, mit D und E als durchgefallen.Prüfungsorte und -termine: Sechsmal im Jahr an rund 40 Prüfungszentren in Deutschland, davon stehen rund 20 auch Nicht-Schülern dieser Zentren offen. www.cambridge-efl.org/deutsch/Kosten: Sind direkt beim Prüfungszentrum zu erfragen. Durchschnittlich müssen Kandidaten mit folgenden Preisen rechnen: Preliminary: 90 bis 100 Euro; Vantage: 130 Euro; Higher: 140 bis 150 Euro.Details: Vier Prüfungsteile: Hörverständnis, Leseverständnis, mündlicher und schriftlicher Ausdruck. Geprüft wird die Fähigkeit, im Geschäftsleben zu kommunizieren (z.B. Büroroutine, Besprechungen, telefonieren, kaufen/verkaufen).Dauer: Preliminary: ca. 2,5 Stunden; Vantage: ca. 2,75 Stunden; Higher: ca. 3 StundenKontakt/Anmeldung: www.cambridge-efl.org; Anmeldung über die lokalen Prüfungszentren (siehe oben); Infos: University of Cambridge Local Examinations Syndicate, English as a Foreign Language, Goethe-Institut Berlin, Neue Schönhauser Str. 20, 10178 Berlin, Tel.: 0 30.27 58 27-80, Fax: -81,E- Mail: info@cambridge-exams.deBULATS Business Language Testing Service Einstufungstest für berufliche ZweckeWer braucht ihn? Bewerber und Mitarbeiter von Unternehmen, deren Englischkenntnisse überprüft werden sollen. Auch einige wenige Hochschulen weltweit erkennen den BULATS an.Niveau: Alle Sprachniveaus. Zu erreichen sind 100 Punkte.Prüfungsorte und -termine: Überall und jederzeit.Kosten: Übernimmt in der Regel das beauftragende Unternehmen.Details: Drei Prüfungsteile: Hörverständnis, Leseverständnis, Grammatik/Vokabular. Zusätzlich können auch mündlicher und schriftlicher Ausdruck getestet werden. Die Aufgaben basieren auf alltäglichen Arbeitssituationen wie telefonieren, präsentieren, einen Bericht schreiben. BULATS ist als gedruckter Test oder als computergestützter Test auf CD erhältlich. Er passt sich automatisch dem Niveau des Kandidaten an.Dauer: 1,5 Stunden (gedruckter Test); 45 Minuten (computergestützter Test)Kontakt/Anmeldung: www.bulats.org; Alpha Business Languages, Kottbusser Damm 103a, 10967 Berlin, Tel. 0 30.69-50 39 33, Fax: -4 53 18, E-Mail: info@ABLonline.de; oder Cambridge Institut, Hildegardstr. 8, 80539 München, Tel. 0 89.22 11 50, Fax: 2 90 47 38, E-Mail: philip@cambridgeinstitut.de; oder: Goethe-Institut Inter Nationes, Zentralverwaltung, Bereich 412, Helene-Weber-Allee 1, 80637 München, Tel.: 0 89.15 92-14 02, Fax: -11 02, E-Mail: pruefung@goethe.deCambridge CertificatesZertifikateWer braucht sie? Studenten, die ins Ausland wollen, sowie Bewerber und Mitarbeiter von Unternehmen, die Englisch für ihre Karriere benötigen. Das Certificate of Proficiency berechtigt zum Studium an fast allen britischen Universitäten und vielen anderen Hochschulen weltweit. Etliche von ihnen erkennen auch das weniger anspruchsvolle Certificate in Advanced English an.Proficiency, Advanced und First Certificate gelten außerdem bei zahlreichen Unternehmen als Nachweis qualifizierter Englischkenntnisse. Listen der Unis und Unternehmen, die Cambridge Certificates anerkennen, finden sich unter . www.cambridge-efl.org/support/ dloads/rec.cfm (FCE, CAE oder CPE).Niveau: Drei Stufen für Fortgeschrittene: First Certificate in English, FCE (entspricht Englischkenntnissen zwischen mittlerem Schulabschluss und Abitur); Certificate in Advanced English, CAE (entspricht Englisch auf Leistungskurs-Niveau); Certificate of Proficiency in English, CPE (entspricht dem Englisch eines gebildeten Muttersprachlers). Mit den Noten A, B und C gilt der Test als bestanden, mit D und E als durchgefallen. Für ein Studium genügt in der Regel die Note C.Prüfungsorte und -termine: Im März (nur FCE), Juni und Dezember an rund 40 Prüfungszentren in Deutschland. Davon stehen rund 20 auch Nicht-Schülern dieser Zentren offen. Adressen: www.cambridge-efl.org/deutsch/centres.comKosten: Sind direkt beim Prüfungszentrum zu erfragen. Durchschnittlich müssen Kandidaten mit folgenden Preisen rechnen: First: 120 bis 130 Euro; Advanced: 150 Euro; Proficiency: 160 Euro.Details: Fünf Prüfungsteile: Hör- und Leseverständnis, mündlicher und schriftlicher Ausdruck, Grammatik/ Wortschatz.Dauer: First: ca. 5 Stunden; Advanced: ca. 6 Stunden; Proficiency: ca. 6 StundenKontakt/Anmeldung: www.cambridge-efl.org oder www.cambridge-exams.de; Anmeldung über die lokalen Prüfungszentren (siehe oben); Infos: University of Cambridge Local Examinations Syndicate, English as a Foreign Language, Goethe-Institut Berlin, Neue Schönhauser Str. 20, 10178 Berlin, Tel.: 0 30.27 58 27-80, Fax: -81, E-Mail: info@cambridge-exams.deIELTS International English Language Testing SystemEinstufungstestWer braucht ihn? Studenten, die ins Ausland wollen. Der Test ist von den meisten Universitäten Großbritanniens, Australiens, Neuseelands und Kanadas anerkannt, ebenso von vielen europäischen Universitäten für internationale Studiengänge. In den USA wird der IELTS von zahlreichen Hochschulen (z.B. University of California, Berkeley) als Sprachnachweis akzeptiert. Die australische und neuseeländische Regierung verlangen ihn von Ausländern, die einwandern möchten.Niveau: Alle Sprachniveaus. Die Ergebnisse reichen von Niveau 0 bis 9. Die meisten Universitäten verlangen mindestens Niveau 6 oder 7.Prüfungsorte und -termine: Berlin, Bremen, Hamburg (beim British Council); Köln, Saarbrücken, München (an den Carl-Duisberg-Zentren). Tests finden je nach Prüfungszentrum zweimal monatlich bis dreimal jährlich statt.Kosten: 125 EuroDetails: Vier Prüfungsteile: Hör- und Leseverständnis, mündlicher und schriftlicher Ausdruck in allgemeinem, nicht berufsbezogenen Englisch. Beim Leseverständnis und dem schriftlichen Ausdruck können Teilnehmer zwischen akademischen Modulen und Modulen zur Allgemeinbildung wählen. Der Test ist zwei Jahre gültig, dann muss er wiederholt werden.Dauer: 3,5 StundenKontakt/Anmeldung: www.ielts.org; IELTS Administrator, The British Council Teaching Centre, Hackescher Markt 1, 10178 Berlin, Tel.: 0 30.31 10 99-57, Fax: -33, E-Mail: exams@britishcouncil.de; oder: Carl Duisberg Zentren, Hansaring 49-51, 50670 Köln, Tel.: 02 21.16 26-2 57, Fax: -2 05, E-Mail: granados@cdc.deTOEFL Test of English as a Foreign LanguageEinstufungstestWer braucht ihn? Alle, die an einer Hochschule in den USA oder Kanada studieren wollen; Bewerber für ein MBA-Studium. Zunehmend verlangen ihn auch deutsche und europäische Unternehmen und Hochschulen (z.B. Uni Hannover, Studiengang Anglistik, oder Uni Freiburg, Masterstudiengang Applied Computer Science).Niveau: Mittelstufe/Oberstufe. Zu erreichen sind 300 Punkte, wobei der Essay-Teil nicht mit in die Bewertung einfließt. Die meisten amerikanischen Unis verlangen mindestens 213 beziehungsweise 250 Punkte.Prüfungstermine: Täglich beim computergestützten Test (Testzentren in Berlin, Frankfurt, München); dreimal jährlich (Januar, Mai, Oktober) beim gedruckten Test (Testzentren in Freiburg und Dortmund)Kosten: 110 US-Dollar (ca. 122 Euro)Details: Vier Prüfungsteile: Schreiben, Hör- und Leseverständnis, Grammatik. 30-minütiger Essay zu vorgegebenem Thema (Test of written English), der Rest sind Multiple-Choice-Fragen. Der gedruckte Test wird nur noch selten angeboten; inzwischen ist der computergestützte Test Standard. Er passt sich automatisch dem Niveau des Kandidaten an. Der TOEFL-Test ist zwei Jahre lang gültig, dann muss er wiederholt werden.Dauer: ca. 4 StundenKontakt/Anmeldung: www.toefl.org; Anmeldung zum computergestützten Test: telefonisch, nur mit Kreditkarte, Mitarbeiter sprechen Englisch und Deutsch: CITO Group, P.O. Box 1109, 6801 BC Arnhem, Niederlande, Tel: 00 31.26.3 52-15 77, Fax: -12 78, E-Mail: registration@cito.nl;Anmeldung zum gedruckten Test: im Internet das TOEFL Bulletin anfordern (www.toefl.org/supp_req01a.cfm), die Zusendung dauert bis zu acht Wochen; dann das ausgefüllte Bulletin senden an: TOEFL Services, P.O. Box 6151, Princeton, NJ 08541-6151, USA.TOEICTest of English for International CommunicationEinstufungstest für berufliche ZweckeWer braucht ihn? Berufstätige, die Englisch in ihrer täglichen Arbeit verwenden; Bewerber und Mitarbeiter von Unternehmen, deren Englischkenntnisse überprüft werden sollen. Den Test verlangen unter anderem die Unternehmen Arthur Andersen, Schott Desag und Deutsche Renault. Auch bei einigen Fernstudiengängen und Sommerkursen in den USA, Kanada, Australien und Irland wird er anerkannt.Niveau: Alle Sprachniveaus. Zu erreichen sind 990 Punkte. Wie viele Punkte ein Kandidat mindestens erreichen muss, bestimmt jedes Unternehmen/jede Institution individuell.Prüfungsort und -termine: Die meisten TOEIC-Tests werden von Unternehmen in Auftrag gegeben, die Bewerber und Mitarbeiter einstufen möchten. Wer sich unabhängig davon testen möchte, kann sich in einem der über 100 deutschen Testzentren anmelden. Sie sind zu finden unter www.toeic-europe.com/pages/eng/country_germany.htm und bieten laufend TOEIC-Tests an.Kosten: Studenten: ca. 90 Euro; Berufstätige: ca. 120 EuroDetails: Zwei Prüfungsteile: Hörverständnis und Leseverständnis. Der Test besteht aus 200 Multiple-Choice-Fragen. Diese basieren auf alltäglichen beruflichen Situationen, etwa aus Unternehmensentwicklung, Technik, Finanzen, Produktion, Büro, Logistik und Reisen.Dauer: ca. 2,5 StundenKontakt/Anmeldung: www.toeic-europe.com, The Chauncey Group Europe S.A., Zweigniederlassung Deutschland, Am Köllnischen Park 6-7, 10179 Berlin, Tel.: 0 30.24 04 67-93, Fax: -94, E-Mail: info.de@toeic-europe.com
Dieser Artikel ist erschienen am 20.07.2002