Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Büffeln ohne Kaffeepause

Business English nebenbei erlernen - das versprechen die Anbieter moderner Sprachlernsoftware. In den letzten Jahren haben sie sich viel einfallen lassen, damit ihre stressgeplagte Klientel abwechslungsreich und spielerisch neben dem Job lernen kann. Doch taugen die Programme wirklich?
Aktuelle Angebote im karriere-Test.
Business English nebenbei erlernen - das versprechen die Anbieter moderner Sprachlernsoftware. Doch taugen die Programme wirklich? karriere hat aktuelle Angebote getestet. Die Ergebnisse lesen Sie in der Januar-Ausgabe von karriere, ab 16. Dezember am Kiosk.

Hier können Sie sich zu einigen der vorgestellten Programme Demo-Versionen herunterladen:

  • Pons: Einstufungstest - Welcher Kurs ist für Sie der Richtige?
  • Pons: Business-English Test

    Die besten Jobs von allen


    Auszug aus der karriere-Bewertung:
    "Bei der Lernsoftware von Pons stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis: Knapp 40 Euro kostet ein kompakter Crash-Kurs, der alle gängigen Funktionen beinhaltet - von Audio-Beispielen über die Test-Evaluation bis hin zur Spracherkennung. Der Kurs beginnt auf niedrigem Level und reaktiviert rasch die Restbestände an Schulenglisch. Pons liefert gute Grammatikübungen und einen kompakten Basis-Wortschatz zum Nachschlagen ohne CD-Wechsel. Dafür bleiben Formulierungsübungen auf der Strecke, mehr noch der Bezug zur realen Business-Welt."

  • Hueber: Business English

    Auszug aus der karriere-Bewertung:
    Die Praxisbeispiele des Premium-Kurses "Down to Business" von Hueber sind besser als die von Pons. Da geht es nicht ums Wetter, sondern um Telefonate und Verhandlungen. Allerdings muss der User oft viel zu viele Zeilen lesen und sich endlose Monologe anhören, ehe er Fragen zu einem Sachverhalt beantworten kann. Das hält auf und demotiviert. Aber auch der Hueber-Kurs arbeitet die Grammatik sauber auf. Das Programm ist übersichtlich, wenn auch schlicht gestaltet, und beinhaltet kleine Filme aus der Business-Welt von bemerkenswert hoher Qualität.

  • Cornelson: Perfekt! Beispielversion Englisch

    Auszug aus der karriere-Bewertung:
    "Bei der Cornelsen-Software fallen grammatische Übungen und Erklärungen weitgehend unter den Tisch. Aber die Lern-Evaluation ist besser gelöst als bei den anderen "Prüflingen". In einem Kontrollkasten lässt sich der Lernerfolg prima nachvollziehen - und steht das Evaluations-Lämpchen mal nicht auf Grün, spornt das durchaus zum Weiterlernen an."

  • Digital Publishing: Demo-Video

    Auszug aus der karriere-Bewertung:
    Test-Champion ist die Lernsoftware des Anbieters "Digital Publishing", bei denen auch der digitale Tutor Tim unter Vertrag steht. Mal angesehen von dessen nervig bis spaßigen Verbal-Einlagen ist die Software didaktisch und inhaltlich am überzeugendsten: Der User bestimmt selbst, wie schnell er vorankommen möchte. Am Ende jeder Lektion stehen Tests unter "realen" Prüfungsbedingungen an: Wer mehr als zwei Minuten für fünf Satzbau-Aufgaben braucht, kann anschließend noch so viel im Text herumklicken - er muss einfach noch mal ran. Bei jedem Fehler hat Tutor Tim aufmunternde Worte parat: "Don't worry. Try once more." Doch wenn er sich allzu heftige Schnitzer anhören muss, wird Tim auch mal deutlich: "Do you really think that the CEO would be pleased with that?" Das hat gesessen. Vielleicht sollte man im wirklichen Leben den Boss besser nicht mit dem Hausmeister verwechseln.
  • Dieser Artikel ist erschienen am 13.12.2005