Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Bub räumt HVB-Vorstandssessel

HVB-Vorstandsmitglied Stephan Bub scheidet früher als angekündigt aus dem Führungsgremium von Deutschlands zweitgrößter Bank aus. Er soll künftig in den USA eine HVB-Beteiligungsfirma leiten.
Das Münchener Verwaltungsgebäude der Hypo-Vereinsbank, Foto: dpa
Reuters MÜNCHEN. Das Ressort von Bub übernehme Stefan Jentzsch, der zuletzt für das Geschäftsfeld Deutschland zuständig gewesen sei.Bub soll künftig in den USA eine HVB-Beteiligungsfirma leiten, die durch Verbriefung von Krediten (Securitization) die drückenden Kreditrisiken der Bank vermindert. Die HVB führt mit mehr als 400 Mrd. ? das größte Kreditbuch unter den europäischen Banken. Die dafür nötige Risikovorsorge belastet die Bilanz der Bank schwer.

Die besten Jobs von allen

Die HVB nutzt wie auch andere Banken seit geraumer Zeit das Instrument der Verbriefungen, um ihr Kreditrisiko zu senken und das Eigenkapital zu entlasten. Bei Verbriefungstransaktionen werden Forderungen gebündelt, in ein Wertpapier umgewandelt und über den Kapitalmarkt an Investoren verkauft.
Dieser Artikel ist erschienen am 23.05.2003