Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Berufsschullehrer werden

An den berufsbildenden Schulen in Deutschland herrscht Lehrermangel - damit wird der Schuldienst eine Alternative für Akademiker auch ohne Lehramtstudium. Die Wissenschaftliche Hochschule Lahr bieten Berufstätigen die Möglichkeit, per Fernstudium umzusatteln, so müssen sie weder ihren Beruf aufgeben noch ihren Wohnort wechseln.

Im Fernstudium, kombiniert mit Präsenzveranstaltungen, kann man innerhalb von vier Semestern sein Diplom in Wirtschaftspädagogik machen und dann in nahezu allen Bundesländern in das Referendariat an den Berufsschulen einsteigen. Daneben eignet sich die Weiterbildung für eine Tätigkeit in der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Unternehmen, Verbänden oder der Verwaltung.

Die besten Jobs von allen


Das Studium zieht die Berufserfahrungen der Studenten mit ein, so ist es beispielsweise möglich, das Thema der Diplomarbeit aus der eigenen beruflichen Praxis zu wählen.

Zulassungsvoraussetzung ist ein akademischer Abschluss an einer Universität oder Fachhochschule im wirtschaftlichen Bereich. Bei einem nichtwirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss muss ein Kompaktstudium BWL oder VWL absolviert worden sein.

Bei einer Studiendauer von zwei Jahren beträgt die tägliche Lernzeit ungefähr zweieinhalb Stunden täglich. Die Kosten für das Studium betragen inklusive Prüfungsgebühr rund 16.000 Euro.

Mehr Infos: www.whl.akad.de/diplom-wirtschaftspaedagoge
Dieser Artikel ist erschienen am 30.05.2005