Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Beratung boomt

Die Stimmung in der deutschen IT-Branche ist prächtig: 79 Prozent der kleinen und mittleren IT-Unternehmen erwarteten laut dem aktuellen Stimmungsbarometer des Branchenverbandes Bitkom steigende Umsätze. 57 Prozent der befragten Unternehmen wollen zusätzliche Mitarbeiter einstellen.
Die Stimmung in der deutschen IT-Branche ist prächtig: 79 Prozent der kleinen und mittleren IT-Unternehmen erwarteten laut dem aktuellen Stimmungsbarometer des Branchenverbandes Bitkom steigende Umsätze. 57 Prozent der befragten Unternehmen wollen zusätzliche Mitarbeiter einstellen, nur zwölf Prozent Arbeitsplätze abbauen. Der Mehrbedarf konzentriert sich vor allem auf Software-Firmen und IT-Dienstleister, die Programmierer und IT-Berater suchen.

Aber auch unter den Herstellern von Computer-Hardware wollen deutlich mehr Unternehmen neue Arbeitsplätze schaffen. Dieses Bild bestätigt auch die Hobsons-Umfrage. Die Top 10 wollen über 1200 Stellen neu besetzen, angeführt wird die Liste von der Unternehmens- und IT-Beratung Accenture. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz arbeiten knapp 5 000 Menschen für das Unternehmen. Diese Zahl wird sich 2008 vergrößern, Accenture braucht allein 50 Informatiker mehr als noch im vergangenen Jahr: "Speziell in den Unternehmensbereichen Managementberatung- sowie Systemintegration und Technologie besteht Bedarf", sagt Simone Wamsteker von Accenture.

Die besten Jobs von allen


Wer lieber eine Beamtenlaufbahn anpeilt, kann sich beim Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) bewerben. Die Behörde mit Hauptsitz in Koblenz ist mit knapp 10 000 Mitarbeitern dem Verteidigungsministerium unterstellt: IT-Fachkräfte werden für alle Bereiche der Informationstechnologie in der Bundeswehr gesucht, unter anderem für Projektmanagement, Sensortechnologien oder Kommunikationsdienste.
>> Tabelle
Dieser Artikel ist erschienen am 07.01.2008