Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Bei Entsendung Familie integrieren

Die gelungene Integration der Familie ist wichtigste Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Entsendung eines Mitarbeiters ins Ausland. Das hat eine Umfrage der französischen Management Mobility Consulting bei 44 Unternehmen ergeben. Danach werden Integrationsschwierigkeiten und interkulturelle Unterschiede als häufigste Probleme bei Entsendungen genannt. Auch Management-Unterschiede und die mangelnde Integration ins ausländische Unternehmen schlagen vielen Entsendeten auf den Magen. Ein Schock, der häufig erst im Partnerland auftritt: Die Lebenshaltungskosten sind oft weit höher als im Heimatland.

Um den Erfolg einer Entsendung zu sichern, sollten Unternehmen deshalb maßgeschneiderte Lösungen für die Entsendeten und ihre Familie anbieten, die finanziellen Aspekte regeln und interkulturelles Training anbieten. Während ein Großteil der befragten Unternehmen Umzugskosten (90 %), Sprachkurse (90 %), Miete (88 %) und Lebenshaltungskosten-Ausgleich (84 %) übernimmt, sieht es beim interkulturellen Training schlecht aus. Das bezahlen nur 31 Prozent der Unternehmen.

Die besten Jobs von allen


Dieser Artikel ist erschienen am 07.01.2002