Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Begehrte Bilanz-Wächter

kog
Die Umstellung der deutschen Unternehmensbilanzen auf die Regularien der internationalen Rechnungslegung (IFRS) beschert dem Berufsstand der Wirtschaftsprüfer einen beispiellosen Boom.
Bis zu 50 000 zusätzliche Prüfer werden europaweit in den nächsten Jahren benötigt, hat der Online-Recruiter CareersInAudit ermittelt.
Die Umstellung der deutschen Unternehmensbilanzen auf die Regularien der internationalen Rechnungslegung (IFRS) beschert dem Berufsstand der Wirtschaftsprüfer einen beispiellosen Boom. Bis zu 50 000 zusätzliche Prüfer werden europaweit in den nächsten Jahren benötigt, hat der Online-Recruiter CareersInAudit in einer Umfrage unter Wirtschaftsvertretern aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Belgien ermittelt.Der Mangel an qualifizierten Kräften könne branchenweit einen ?deutlichen Gehaltsanstieg? nach sich ziehen. In Deutschland wollen die fünf größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften allein 2006 rund 3.500 neue Mitarbeiter einstellen. Hinzu kommt, dass die Wirtschaftsprüfer altes Terrain neu beackern wollen: Die großen Gesellschaften, die sich seit 2000 in vorauseilendem Gehorsam aus dem Consulting-Geschäft zurückgezogen hatten, weil sie die Trennung von Beratung und Prüfung durch die US-Börsenaufsicht befürchteten, kehren nach und nach zur gewinn‧trächtigen Beratung zurück. Das bietet zusätzliche Chancen für Strategie- und Technologieexperten sowie Rechtsberater.

Die besten Jobs von allen

Dieser Artikel ist erschienen am 21.12.2005