Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Bachelor in Wirtschaftsrecht

In sechs Semestern sollen die Studenten eine wissenschaftlich fundierte Grundausbildung in Jura bekommen. Daneben stehen praxisnahe wirtschaftsrechtliche Ausbildungselemente auf dem Programm.
Seit dem Wintersemester 2001/2002 gibt es an der Universität Osnabrück die Möglichkeit, den Studiengang Wirtschaftsrecht mit einem Bachelor abzuschließen. In sechs Semestern sollen die Studenten eine wissenschaftlich fundierte Grundausbildung in Jura bekommen. Daneben stehen praxisnahe wirtschaftsrechtliche Ausbildungselemente auf dem Programm.

Studieninhalte sind neben einer Einführung in die Wirtschaftswissenschaften und die juristischen Pflichfächer Bürgerliches Recht, Strafrecht und Öffentliches Recht insbesondere Handels- und Gesellschaftsrecht, Europarecht, Sozialrecht, Umweltrecht und Wirtschaftsstrafrecht. Auch aktuelle Fragestellungen zu Themen wie Telekommunikation, Internet, Medien, Banken und Versicherungen sollen behandelt werden. Arbeitsfelder für einen Bachelor of Laws finden sich zum Beispiel in der Versicherungs- und Kreditwirtschaft, im Personalwesen oder als qualifizierter Sachbeareiter in Rechtsanwaltskanzleien.

Die besten Jobs von allen


Wer nach dem B.A. noch nicht in den Beruf möchte, könnte beispielsweise noch einen Masterstudiengang im Ausland dranhängen. Oder in Deutschland bis zum Staatsexamen weiter studieren; die Bachelor-Studienleistungen werden in diesem Fall angerechnet.

Weitere Infos:
Universität Osnabrück
Dekanat Fachbereich Rechtswissenschaften
Heger-Tor-Wall 14
49069 Osnabrück
Telefon: 0541/969-6127
Internet: www.jura.uniosnabrueck.de, www.studienführer.uni-osnabruck.de
Dieser Artikel ist erschienen am 30.05.2001