Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Auslandsbafög

Auch Studenten, die in Deutschland ohne Bafög auskommen müssen, können Auslandsbafög erhalten.
Auch Studenten, die in Deutschland ohne Bafög auskommen müssen, können Auslandsbafög erhalten. Eine Anfrage lohnt sich in jedem Fall. Seit dem 1. April 2001 gelten neue Richtlinien für den Erhalt von Auslandsbafög. Die wichtigsten Neuerungen: Studenten können länger, gegebenenfalls bis zum Studienende, gefördert werden. Bisher waren diese Zuschüsse auf zwei Semester beschränkt. Allerdings: Im EU-Ausland werden zukünftig nur noch Studenten gefördert, die auch in Deutschland Bafög bekommen.

Studienrichtung: alle

Die besten Jobs von allen


Zielländer: weltweit

Dauer: seit dem 1.April 2001: individuell unterschiedlich

Voraussetzungen: Kenntnisse der Landessprache; ständiger Wohnsitz muss Deutschland sein; Förderung ist in erster Linie vom Einkommen abhängig

Leistungen: Reisekosten, Kosten für die Krankenversicherung, Studiengebühren (bis 9.000 Mark im Jahr). Die weitere Förderung richtet sich nach dem Einkommen des Antragstellers und nach dem gewünschten Gastland. Für den Tschad gibt es beispielsweise 530 Mark Zuschuss im Monat, für Bulgarien 120 Mark. Allerdings: Wer im EU-Ausland studieren möchte, bekommt zukünftig keinen weiteren Zuschuss mehr.

Bewerbungsprozedere: Der Antrag muss mindestens sechs Monate vor der Ausreise beim Amt für Ausbildungsförderung gestellt werden.

Weitere Infos:
Bafögämter an deutschen Universitäten
Internet: www.studentenwerke.de
Dieser Artikel ist erschienen am 28.03.2001