Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ausgebrannte Studenten

Viele Studenten leiden unter dem für Manager typischen Burn-out-Syndrom mit Depressionen, Angstattacken, Versagensängsten, Schlafstörungen oder Magenkrämpfen.

In den Psychologischen Beratungsstellen der Studentenwerke melden sich immer häufiger Studierende mit solchen Beschwerden. Zwei Drittel der ratsuchenden Studenten haben generellen Informations- und Beratungsbedarf; jeder siebte von ihnen sucht Hilfe wegen depressiver Verstimmungen sowie wegen Arbeits- und Konzentrationsschwierigkeiten.

Die besten Jobs von allen


Ebenfalls jeder siebte Studierende mit Beratungsbedarf will sich zu Prüfungsängsten beraten lassen. Im Jahr 2005 haben die Studentenwerke insgesamt 17.600 Studierende in 73.400 Einzelgesprächen und 3.200 Studierende in Gruppengesprächen psychologisch beraten.

Quelle: Deutsches Studentenwerk, Berlin.

Infos: www.studentenwerk.de
Dieser Artikel ist erschienen am 16.08.2007