Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Arvato-Sprecher wird Bertelsmann-Kommunikationschef

Von Hans-Peter Siebenhaar
Thorsten Strauß, der Vertraute des neuen Bertelsmann-Chefs Harmut Ostrowski, wird neuer Pressesprecher des Gütersloher Medienkonzerns. Der bisherige Pressesprecher des Durck- und Mediendienstleisters Arvato löst Jasmine Borhan als Leiterin der zentralen Unternehmenskommunikation ab.
Die Bertelsmann-Zentrale in Gütersloh: Neuer Arbeitsplatz von Thorsten Strauß. Foto: Archiv
GÜTERSLOH. Ein Bertelsmann-Sprecher sagte am Mittwoch: "Über die Nachfolge ist noch keine Entscheidung getroffen worden." Sie werde zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Vorstandschef Ostrowski nehme sich für die Entscheidung entsprechend Zeit. Der bisherige Pressesprecher des Druck- und Mediendienstleisters Arvato würde damit Jasmine Borhan als Leiterin der zentralen Unternehmenskommunikation der Bertelsmann AG ablösen, die kurz vor Weihnachten den Gütersloher Medienkonzern verlassen hat.Die Personalie soll offenbar erst im ersten Quartal des nächsten Jahres verkündet werden. Eine Entscheidung zu Gunsten von Strauß wäre keine Überraschung. Ostrowski kennt Strauß durch die enge Zusammenarbeit seit vielen Jahren und schätzt seinen Rat. Strauß hatte maßgeblich daran Anteil, dass sich Ostrowski im Wettkampf um den Bertelsmann-Chefsessel gegen seinen konzerninternen Konkurrenten Ewald Walgenbach durchgesetzt hat.

Die besten Jobs von allen

Der am Freitag verkündete Abschied der bisherigen Bertelsmann-Kommunikationschefin Borhan war bereits seit Monaten erwartet worden. Offiziell heißt es, die 43-Jährige gehe auf eigenen Wunsch, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Hinter den Kulissen von Gütersloh war aber längst klar, dass Borhan zu Ostrowski keinen Draht fand.Konzernkreise erwarteten ursprünglich, dass Gunter Thielen, der neue Chef der Bertelsmann Stiftung, Borhan mitnimmt. Schließlich hatte die Stiftung wegen der Angriffe von linken Gewerkschaftern und Wissenschaftlern in letzten Zeit einen Imageverlust hinnehmen müssen. Doch nun muss die Wahl-Berlinerin Borhan der ostwestfälischen Metropole Gütersloh endgültig den Rücken kehren und sich eine neue Position suchen. Borhan selbst war am Mittwoch nicht für eine Stellungnahme erreichbar.Der leutselige Journalist Strauß, der über ein enges Kontaktnetz in der Kommunikationsbranche verfügt, ist seit 1999 bei Bertelsmann. Seit dem 1. April 2002 leitet er die Öffentlichkeitsarbeit von Arvato. Er hatte 1989 als Journalist bei der Tageszeitung "Die Glocke" in Oelde begonnen. Ab 1993 arbeitete er dort als Wirtschaftsredakeur.Strauß' Vorgängerin Borhan hatte ein enges Verhältnis zum langjährigen Bertelsmann-Chef Thielen. "Ich bedaure die Entscheidung von Jasmine Borhan sehr und danke ihr persönlich für die außergewöhnlich erfolgreiche Zusammenarbeit", sagte der neue Aufsichtsratsschef Thielen zum Abschied. "Ihre Arbeit hat innerhalb und außerhalb des Unternehmens größte Anerkennung gefunden und wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen bedacht."
Dieser Artikel ist erschienen am 26.12.2007