Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Arbeitszeugnis anfechten

Einzelne Wörter und Sätze im Arbeitszeugnis sind nur anfechtbar, wenn sie "objektiv unwahre Angaben" enthalten. Damit hat das Arbeitsgericht Frankfurt die Klage eines Technikers zurückgewiesen, der hinter der Zeugnisformulierung "stets zur vollen Zufriedenheit" eine geheime negative Botschaft witterte. Die inhaltliche und sprachliche Gestaltung des Zeugnisses liege im Ermessen des Arbeitgebers.

Az.: 7 Ca 2120/02
Dieser Artikel ist erschienen am 17.12.2002