Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Angst und bang auf Kundenfang

www.moneyshelf.de geht seit kurzem mit einer Gebührenoffensive auf Kundenfang: Depots werden jetzt kostenlos geführt und Wertpapiertransaktionen anders abgerechnet. Bei einem Ordervolumen (Kurswert) bis 10.000 Euro kostet der Auftrag 14,99 Euro, darüber hinaus 29,99 Euro. Nach Presseberichten leidet das im September 2000 mit gewaltigem Werbetamtam eröffnete Finanzportal der Deutschen Bank an chronischer Kundenunlust, bislang habe man erst 1.000 Kunden für das "Alle Geldgeschäfte auf einer Website"-Angebot begeistern können. Im Hause Moneyshelf wollte man diese Gerüchte nicht kommentieren.

Dieser Artikel ist erschienen am 19.03.2001