Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

An die Aktien, fertig, los!

Die Börse Düsseldorf will Privatanleger direkt auf das Börsengeschehen loslassen, um Wertpapiere zu handeln. Ab dem zweiten Halbjahr 2001 sollen Kunden von Direktbanken Zugriff auf das neue, börsliche Online-Handelssystem Quotrix haben. Darüber können sie vom heimischen PC aus Kauf- und Verkaufsorders für Dax-, Mdax-, Neue Markt- und einige ausländische Werte geben. Ein der Börse angeschlossener Market Maker bietet dem Privatanleger dann in Sekundenschnelle Kurse an, zu denen er bereit ist, das Geschäft abzuwickeln. An Kosten fällt börsenseitig nur die übliche Maklercourtage an. "Geöffnet" ist Quotrix wochentags von acht bis 23 Uhr und entsprechend des börslichen Feiertagskalenders. Der Vorteil gegenüber dem ähnlich funktionierenden außerbörslichen Aktienhandel, den es schon seit Jahren gibt: Quotrix unterliegt der Börsenaufsicht. Die Wertpapierordnungshüter sollen laut der Düsseldorfer Börse ein Auge auf die Quotenstellungen der Market-Maker haben und für faire Preise sorgen. Pluspunkt: Die angebotenen Preise bleiben von Seiten des Market Makers 60 Sekunden verbindlich. Privatanleger haben ein paar Atemzüge Zeit, sich für oder gegen das Geschäft zu entschließen.
Internet: www.quotrix.de
Dieser Artikel ist erschienen am 28.05.2001