Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Am Telefon mehr Unwahrheiten

Am Telefon wird mehr geflunkert als in E-Mails. Wie der US-amerikanische Kommunikationsforscher Jeff Hancock herausgefunden hat, sind 37 Prozent der in den Hörer gesprochenen Angaben unwahr. E-Mails enthalten dagegen nur zu 14 Prozent falsche Informationen. Hancock erklärt den höheren Wahrheitsgehalt damit, dass E-Mails automatisch gespeichert werden - was die Schreiber zur Ehrlichkeit anhält.
Dieser Artikel ist erschienen am 30.03.2004