Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Altersvorsorge bleibt unantastbar

Wer Arbeitslosenhilfe beantragen will, muss vorerst nicht damit rechnen, dass die Bundesanstalt für Arbeit bei der Leistungsbemessung auf die Altersvorsorge zugreift. Nach einem Urteil des Berliner Sozialgerichts darf Vermögen, das offensichtlich fürs Alter angespart wurde, nicht abgezogen werden. Beim Bezug von Arbeitslosenhilfe müssten erarbeitete Lebensgrundlagen unangetastet bleiben, so die Richter. Wer allerdings mehr auf der hohen Kante hat, muss sich das Argument ?Erst aufbrauchen, dann wiederkommen? gefallen lassen.
SG Berlin Az. S 58 AL 2208/02
Dieser Artikel ist erschienen am 28.03.2003