Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Allianz schließt Senkung der Gewinnbeteiligung nicht aus

Wegen der massiven Kursverluste an den Börsen müssen nun sieben Millionen Kunden der Allianz Lebensversicherung eine geringere Gewinnbeteiligung befürchten.
HB/dpa. Wegen der massiven Kursverluste an den Börsen müssen nun sieben Millionen Kunden der Allianz Lebensversicherung eine geringere Gewinnbeteiligung befürchten. ?Aus heutiger Sicht können wir eine Senkung der Überschussbeteiligung 2003 nicht ausschließen?, sagte der Finanzvorstand der Allianz Leben, Maximilian Zimmerer, der ?Berliner Zeitung?.Die Kapitalmärkte hätten sich einfach zu schlecht entwickelt. Im Vergleich zum Sommer ist die Wahrscheinlichkeit einer Senkung nach Worten eines Sprechers inzwischen größer geworden. Derzeit liege die Überschussbeteiligung der Allianz Leben noch bei 3,55 %. Dazu kommt noch einmal die vorgeschriebene Garantieverzinsung von 3,25 %.

Die besten Jobs von allen

Bei einigen Versicherern liegt die Überschussbeteiligung bereits unter 3 %. Bei der Allianz Leben haben nach Angaben des Sprechers sieben Millionen Kunden insgesamt neun Millionen Verträge abgeschlossen. Die Entscheidung über die Höhe der Überschussbeteiligung werde Ende des Jahres fallen. Schon im vergangenen Jahr hatten fast alle deutschen Lebensversicherer auf Grund der Börsenkrise und geschmolzener Reserven ihre Überschussbeteiligung für die Kunden gesenkt.Auch für das laufende Jahr prüfen die Versicherer weitere Senkungen. Allianz Leben-Chef Gerhard Rupprecht hatte bereits Ende Juni angekündigt, eine erneute Senkung der Überschussbeteiligung zu prüfen, falls der Aktienmarkt um weitere 20 bis 30 % sinken sollte. Da der Deutsche Aktienindex DAX seitdem mehr als 30 % eingebüßt hat, rückt eine mögliche Senkung der Überschussbeteiligung näher.
Dieser Artikel ist erschienen am 25.09.2002