Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Allgemein

Axel Berkofsky
Japanisch ist eine äußerst schwierige Sprache. Man sollte sich bewusst sein, dass ein Vorbereitungskurs in Deutschland für ein Studium in Japan nicht ausreicht.
Japanisch ist eine äußerst schwierige Sprache. Studenten sollten sich bewusst sein, dass ein Vorbereitungskurs in Deutschland für ein Studium in Japan nicht ausreicht. Wer den Vorlesungen und Seminaren folgen und sie verstehen will, sollte mindestens ein Jahr lang in Japan die Sprache studiert haben. Deswegen absolviert ein großer Teil der ausländischen Studenten an den Universitäten in Japan einjährige Sprachintensivkurse und besucht nebenbei Seminare an der Uni. Die großen und international ausgerichteten Universitäten in Tokio eignen sich daher für ein Auslandsstudium besonders, weil sie mittlerweile auch einige Seminare in Englisch anbieten.

Die meisten englischsprachigen Veranstaltungen werden in den Fächern Wirtschaftswissenschaften (MBA) oder Internationale Politik (International Relations) angeboten. Besonders weit verbreitet und oft besucht von ausländischen Studenten sind die einjährigen Kurse für ausländische Studenten (One-year Study in Japan Program). Da immer noch relativ wenig Ausländer an japanischen Universitäten studieren, genießen die ausländischen Studenten einen gewissen Sonderstatus in den Seminaren und Vorlesungen. Professoren schenken ihnen besondere Aufmerksamkeit. Ausländische Studenten werden beispielsweise gebeten, Referate außerhalb des Lehrplans zu Wirtschaft, Politik, Bildungssystem, Literatur und ähnlichen Themen zu halten. Diese interessante und nützliche Erfahrung sollte man nutzen. Nach Absprache mit dem Professor kann man sich diese Referate durchaus auch als Studienleistung anrechnen lassen

Die besten Jobs von allen


Ausländische Doktoranden und andere Forscher sollten versuchen, so oft wie möglich Vorträge und eigene Vorlesungen zu halten, um die Kontakte zu Universitäten und Professoren auszubauen. Zusätzlicher Anreiz: Vorträge und Vorlesungen als Gastsprecher in Japan werden außergewöhnlich gut bezahlt und nach Abzug von 10% Steuern bar bezahlt.
Dieser Artikel ist erschienen am 19.04.2001