Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Abiturienten nicht reif für die Uni

Vielen Abiturienten fehlt nach Einschätzung der Professoren die tatsächliche Hochschulreife: Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Institut der deutschen Wirtschaft Köln bei 1.435 Hochschullehrern durchgeführt hat. Nur jeder zehnte Professor hält das Abitur für einen sicheren Nachweis dafür, dass das notwendige Rüstzeug fürs Studium vorhanden ist. Die Dozenten vermissen vor allem das Basiswissen in natur- und geisteswissenschaftlichen Fächern. Rund 80 Prozent der Professoren fordern daher, Deutsch, Englisch, Mathematik als Pflichtfächer im Abitur vorzuschreiben. Auch Naturwissenschaften, Geschichte und Wirtschaft sollten möglichst fester Bestandteil der Reifeprüfung werden.
Dieser Artikel ist erschienen am 18.01.2002